Premiere: IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung erstmals live im Internet übertragen

Wasser schießt aus Rohr vor orangefarbenem Kanalreinigungsfahrzeug

IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung: Kenntnis der Parameter hilft Spülschäden zu vermeiden.

In besonderen Zeiten muss man sich etwas Besonderes einfallen lassen. Der IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung, bei dem Abwasserbetriebe die Leistungsfähigkeit ihrer Spülfahrzeuge testen lassen können, hat sich schon seit Jahren bewährt. Doch um in Corona-Zeiten Betreiber im In- und Ausland über dieses Angebot zu informieren, wurde jetzt auf Initiative des Kommunalen Netzwerks Abwasser (KomNetABWASSER) erstmals ein solcher Fahrzeug-Check live im Internet übertragen.

Prüfung mit Hochdruck

Drei große Hochdruck-Spülfahrzeuge auf dem Hof des IKT – zwei orange, eins weiß-blau –, Diesel-Motoren im Leerlauf, Pumpen drehen hoch, Wasser schießt aus dem Prüfstand, die Messgeräte spucken Daten zu Druck und Durchfluss aus. Frank Bersuck, Leiter Messtechnik im IKT, hat den Monitor im Blick, auf dem die Messwerte zusammenlaufen. Er gibt dem Düsenpilot am Fahrzeug Zeichen, den Druck zu erhöhen.

Mann hockt vor Kanalrohr und filmt Test einer Kanalreinigungsdüse mit dem Smartphone

Ganz nah dran: Marco Schlüter filmt und kommentiert den Fahrzeug-Check live für die Online-Gäste.

Und mittendrin Marco Schlüter, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im IKT und Leiter des KomNetABWASSER. Bewaffnet mit Kamera und Mikro erklärt er den Zuschauerinnen und Zuschauern im virtuellen GoToMeeting-Konferenzraum, was gerade passiert. Er fragt Sebastian Busch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im IKT und verantwortlich für den Fahrzeug-Check, nach den Details der Prüfungen und interviewt Barbara Grunewald von der IKT-Prüfstelle für Bauprodukte zur Bedeutung der DIN 19523, die Reinigungsparameter für die Zulassung von Rohrwerkstoffen vorgibt, für die Einstellung des Reinigungsdrucks am Fahrzeug, um Spülschäden zu vermeiden. Zwischendurch beantwortet er immer wieder die Fragen der Zuschauer im Konferenzraum.

Mit dem richtigen Druck durchs Rohr flitzen

Nach „viel Druck“ kommt oft „zu viel Druck“, weiß Sebastian Busch. Und das gilt es bei der Kanalreinigung zu vermeiden, um den Dreck zu entfernen und dabei die Leitungen zu schonen. Er erklärt es so: „Wer beim Autorennen zu viel Gas gibt, fliegt aus der Bahn. Wer bei der Kanalreinigung zu viel Druck macht, macht womöglich die Rennstrecke kaputt.“ Beim Auto merkt man sehr direkt, wann man es übertreibt. Doch wer weiß schon, wieviel Druck bei seinem Reinigungsfahrzeug wirklich an der Düse ankommt. „Vollgas und ab dafür kann auf Dauer teuer werden“, warnt Busch.

Mann in gelber Arbeitsjacke zeigt Daumen hoch

Mehr Druck! Frank Bersuck, Leiter Messtechnik, ermittelt Druck und Durchfluss bei verschiedenen Lastzuständen der Pumpe.

Aber auch zu wenig Druck kann schlecht sein. Auf dem Racetrack müsste man dann noch eine Runde drehen, während die anderen schon im Ziel sind. Bei der Kanalreinigung muss man möglicherweise noch mal mit der Düse durchgehen. Das kostet Zeit, Wasser und Diesel. Um optimal reinigen zu können ist es deshalb wichtig, das eigene Spülfahrzeug genau zu kennen. Rennfahrer kennen ihre Wagen ja auch in- und auswendig. „Da hilft unser IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung“, sagt Busch. „Dabei ermitteln wir genau, welcher Pumpendruck bei welcher Düse welchen Reinigungsdruck erzeugt.“

Kleines Fahrer-Training

Beim IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung werden in der IKT-Boxengasse die wichtigsten Leistungsparameter präzise ermittelt. So lernen die Piloten ihre Fahrzeuge besser kennen und werden für die Feinheiten der Kanalreinigung sensibilisiert. Mit welcher Düse und welchem Pumpendruck lässt sich das gewünschte Ergebnis erzielen? Die Teilnehmer am jüngsten IKT-Fahrzeug-Check wissen es jetzt. So können sie Schäden am Rohr vermeiden, die durch unwissentlich zu hohen Druck entstehen können, und reinigen trotzdem effektiv, zügig und ressourcenschonend.

Messen, prüfen, kontrollieren

Wasser schießt aus Rohr, im Hintergrund eine Messeinrichtung

Druckvoll reinigen, aber Spülschäden vermeiden – während des Fahrzeug-Checks werden die genauen Parameter für das jeweilige Spülfahrzeug ermittelt.

Und das passiert beim IKT-Fahrzeug-Check:

  • Überprüfung der HD-Pumpe (Soll-Ist-Vergleich)
  • Messung der Fahrzeugparameter mit der IKT-Normdüse
  • neutrale Kontrolle der Leistungskennwerte von HD-Düsen (Druck an der Düse)
  • Ermittlung von Düsenkennlinien (Druck am Fahrzeug zu Druck an der Düse)
  • Bestimmung der Spülstrahlleistungsdichte in Anlehnung an DIN 19523

Betriebsstoffe einsparen

Die beim Fahrzeug-Check gemessenen Leistungen werden in einem Prüfprotokoll mit Diagrammen, Tabellen und Bildern bescheinigt. Anhand der Ergebnisse werden Optimierungspotenziale an den Reinigungsfahrzeugen aufgezeigt. So lassen sich zukünftig Druckverluste vermeiden und Betriebsstoffe einsparen – für eine Material schonende, aber effiziente Reinigung.

Mann in hellblauem Hemd zeigt auf Flipchart

Aha-Effekt: Die Ergebnisse zeigen, welcher Druck überhaupt an der Reinigungsdüse anliegt.

Nach den Tests bespricht Sebastian Busch im Fahrerlager die Ergebnisse mit den Fahrzeugteams. Einen kleinen Exkurs in Sachen Arbeitssicherheit bei der Kanalreinigung zur Auffrischung gibt IKTs Arbeitssicherheitsexperte Marcel Goerke noch dazu. Als letzte Amtshandlung überreicht Fahrzeug-Check-Leiter Busch noch gerahmte Urkunden fürs Büro oder für den Flur im Betrieb und Fahrzeug-Check-Aufkleber für die getesteten Spülwagen.

Mitmachen und für die Praxis profitieren!

Der nächste IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung im IKT ist für den 1. September 2020 angesetzt. Melden Sie sich an und kommen Sie mit Ihrem Spülfahrzeug vorbei! Oder auch ohne, wenn Sie sich den Fahrzeug-Check erst einmal anschauen möchten (vorausgesetzt die dann geltenden Corona-Regeln lassen das zu).

mann in hellblauem Hemd überreicht Urkunde an Mann in orangefarbener Arbeitskleidung

Urkunde fürs Büro, Aufkleber fürs Fahrzeug – das dokumentiert die Teilnahme am IKT-Fahrzeug-Check.

Wir kommen aber gerne auch zu Ihnen! Vereinbaren Sie mit uns einen individuellen Termin für Ihren Fahrzeug-Check. Vielleicht tun Sie sich dazu mit Abwasserbetrieben aus der Umgebung zusammen. Dann gibt’s noch einen interkommunalen Erfahrungsaustausch obendrauf.

Wie auch immer… Nehmen Sie gerne einfach unverbindlich Kontakt mit uns auf!

Das KomNetABWASSER plant übrigens nach der erfolgreichen Broadcast-Premiere, auch den nächsten Fahrzeug-Check wieder live zu übertragen. Seien Sie dabei!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden!

Ansprechpartner

  • Sebastian Busch, M.Sc.
    Leiter IKT-Fahrzeug-Check
    Telefon: 0209 17806-38
    E-Mail: busch@ikt.de
  • Dipl.-Ing. Marco Schlüter
    Leiter KomNetABWASSER
    Telefon: 0209 17806-31
    E-Mail: schlueter@ikt.de

 

Impressionen vom IKT-Fahrzeug-Check Kanalreinigung