Mit der gebotenen Vorsicht: IKT macht langsam wieder auf

In den vergangenen Wochen hatte sich eine gruselige Atmosphäre über das Institut gelegt. Nur wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind morgens noch ins IKT gefahren – manchmal nur eine Handvoll. Die anderen haben von zuhause aus dafür gesorgt, dass der Laden trotz Pandemie weiterläuft. Keine Gäste, keine Referenten, keine Seminarteilnehmer. Keine Diskussionen auf den Fluren. Kein Tellergeklapper am Mittag, wie man es von Seminartagen kennt. Immer nur eine Person allein in der Kaffeeküche.

Doch jetzt, wo die Neuansteckungen mit dem fiesen Corona-Virus in Deutschland beständig zurückgehen, hat sich das IKT nach eingehendem Studium der einschlägigen Vorschriften und nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt dazu entschieden, ab Juni 2020 ganz vorsichtig die Türen wieder einen Spalt aufzumachen. Natürlich unter strikter Einhaltung aller Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen. Mit Masken, Abstand und viel Desinfektionsmittel. Dann können Besprechungen, kleinere Sitzungen und – etwas später Richtung Ende Juni – auch Weiterbildungsveranstaltungen wieder im IKT stattfinden.

Weiterbildung wieder von Angesicht zu Angesicht

weiße Tische und blaue Stühle in einem Seminarraum

Ein bisschen distanziert: So kann es klappen mit Meetings, Sitzungen und Seminaren im IKT.

Das Team Weiterbildung im IKT und das Kommunale Netzwerk Abwasser haben während des Corona-Lockdowns mit viel Engagement ein beachtliches Angebot an Online-Kursen auf die Beine gestellt, um Ihnen auch in der Krise die Möglichkeit zu beruflicher Weiterbildung zu geben. Und obwohl man sich bald wieder vor Ort zu Seminaren und Lehrgängen treffen kann, wird das IKT dieses Online-Kurs-Programm weiterführen und ausbauen. Schließlich weiß niemand, ob es nicht doch noch zu einer zweiten Corona-Welle kommt. Und mit Sicherheit wird es auch ganz unabhängig davon Leute geben, die die Vorteile der Online-Seminare zu schätzen wissen: Keine Reise- und Unterkunftskosten, die Zeitersparnis… und trotzdem live und interaktiv.

IKT-Weiterbildung

Egal ob Sie sich online oder vor Ort weiterbilden möchten: Hier finden Sie immer die aktuellsten Informationen über unser Veranstaltungsangebot.

Zusammen auf Abstand

Holztische mit roten Platzsets und weißen Tellern auf grauem Steinboden

Gewöhnungsbedürftig: Auch in den Mittagspausen herrscht des Abstandsgebot.

Wir wissen, wie wichtig berufliche Weiterbildung für Unternehmen und Arbeitnehmer ist, um die aktuelle Krise gut zu überstehen. Und wir wissen, wie wichtig das direkte Miteinander ist, das Online-Meetings und -Seminare nur unzureichend simulieren können. Deshalb freuen wir uns sehr, bald wieder Gäste im IKT begrüßen zu dürfen, auch wenn es zunächst ein recht spezielles Erlebnis sein wird. Sie können sich aber sicher sein, dass wir alle vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen einhalten, um den größtmöglichen Schutz Ihrer Gesundheit zu gewährleisten.

Zu den Vorkehrungen gehört, dass wir alles so einrichten und organisieren, dass jederzeit der notwendige Abstand eingehalten werden kann – in Meetings genauso wie in Seminaren, beim Mittagessen genauso wie in den Pausen. Das wird sich bestimmt ungewohnt anfühlen, ist aber für die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter/-innen unerlässlich.

Unsere Online-Kurs-Highlights

Online-Workshop: Überflutungsnachweise – Entwässerungsgenehmigungen größerer Grundstücke
19., 26. Mai, 2. Juni 2020, jeweils 11:30 Uhr
Programm und Anmeldung zu diesem Workshop

Online-Crashkurs: Störungen im Bauablauf vermeiden! Handlungsempfehlungen aus erster Hand
27. Mai, 3., 15., 18. Juni 2020, jeweils 9 Uhr
Programm und Anmeldung zu diesem Crashkurs

Online-Lehrgang: Zertifizierte/-r Sachkundige/-r für die Kalibrierung von Drosseleinrichtungen
29. Mai, 2., 5., 8., 10., 15., 19., 26., 29. Juni 2020
+ 2 Präsenztage (optional)
+ Zertifikatsprüfung (optional)
Programm und Anmeldung zu diesem Lehrgang

Alle Online-Kurs-Angebote von IKT und KomNetABWASSER

Begrenzte Teilnehmerzahl

Zudem wird bei allen Veranstaltungen und Sitzungen die Teilnehmerzahl begrenzt sein, um die Einhaltung des Sicherheitsabstands zu gewährleisten. Wir bitten um Verständnis, wenn dadurch einige Veranstaltungen früher als üblich ausgebucht sein sollten. Aber es geht gerade eben nicht anders.

So richtig normal wird es sobald also wohl nicht werden. Machen wir das Beste draus!

Wir sehen uns!

Ansprechpartnerin

Portrait einer Frau mit dunklen, langen Haaren

Sonja Kaltenborn, Veranstaltungsmanagement

Sonja Kaltenborn, B. Eng.
Tel.: 0209 17806-15
E-Mail: kaltenborn@ikt.de

 




Erster IKT-Online-Lehrgang: Sachkunde Drosselkalibrierung

Blaues Gerät zur Durchflussmessung an Drosselauslauf

Auch in Krisenzeiten: Drosseln müssen regelmäßig überprüft werden. Eigenes Personal kann zu Sachkundigen geschult werden.

Nach einigen Online-Seminaren und -workshops bietet das IKT nun seinen ersten Online-Lehrgang an: Ab dem 29. Mai 2020 können sich Interessierte zu Sachkundigen für die Drosselkalibrierung ausbilden und zertifizieren lassen. In neun Online-Terminen lernen sie alles, was man für die ordnungsgemäße Wartung und Einstellung von Drosseln in Abwasser­systemen wissen muss. Komplett online geht es zwar noch nicht – so wird es zusätzlich zwei Praxistage geben, an denen die Technik ausprobiert werden kann, und die Prüfung wird vor Ort abgenommen – aber wir arbeiten dran.

IKT-Online-Lehrgang: Zertifizierte/-r Sachkundige/-r für die Kalibrierung von Drosseleinrichtungen an Regenbecken

29. Mai, 2., 5., 8., 10., 15., 19., 26., 29. Juni 2020
+ 2 Präsenztage (optional)
+ Zertifikatsprüfung (optional)
Download Info-Flyer

Sicher ist sicher

An den Präsenztagen werden alle zu dem jeweiligen Zeitpunkt geltenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Gesundheit von Teilnehmern und Referenten eingehalten. Wer aber nur das Wissen braucht und das Zertifikat nicht benötigt, kann auch nur an den Online-Terminen teilnehmen.

Ordnungsgemäßen Betrieb gewährleisten

Wichtig ist schließlich vor allem, dass der Abwasserbetrieb ordentlich läuft, um Fristen einhalten zu können, Strafen zu vermeiden und die Umwelt zu schonen. In vielen Bundesländern gelten Eigenkontrollverordnungen, deren Fristen trotz Corona-Krise weiterlaufen.

Verordnungen der Länder im Überblick:

  • Bayern: Eigenüberwachungsverordnung – EÜV vom 25.02.2010
  • Brandenburg: Brandenburgisches Wassergesetz – BbgWG vom 10.07.2014, erläutert in der KanalnetzAnzeigeVV
  • Hessen: Abwassereigenkontrollverordnung – EKVO vom 07.06.2012
  • Nordrhein-Westfalen: Selbstüberwachungsverordnung Abwasser – SüwVO Abw vom 08.11.2013
  • Sachsen-Anhalt: Eigenüberwachungsverordnung – EigÜVO vom 25.10.2010
  • Thüringen: Thüringer Abwassereigenkontrollverordnung – ThürAbwEKVO vom 23.08.2004

Drosseln brauchen Aufmerksamkeit

eingebaute Drossel im Versuchsstand

IKT-Warentest: Die Drosseln wurden im Labor unter realitätsnahen, reproduzierbaren Bedinungen getestet.

Der große IKT-Warentest „Drosselorgane an Regenbecken“ hat zudem gezeigt, dass viele Drosseln – auch die gängigen Modelle – nicht so zuverlässig funktionieren, wie versprochen. Man muss also ein besonderes Auge auf sie haben. Zudem sorgen richtig eingestellte Drosseln Voraussetzung für die optimale Funktion vor- und nachgeschalter Anlagen und verhindern umweltschädliche Entlastungen in Gewässer. Insbesondere die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) fordert eine stetige Verbesserung, mindestens aber die Beibehaltung aktueller Standards hinsichtlich der Gewässerqualität.
Lesen Sie hier mehr über den IKT-Warentest „Drosselorgane an Regenbecken“

Die IKT-Prüfstelle für Durchflussmessung hat in ihrer jahrelangen Arbeit die Erfahrung gemacht, dass etwa ein Drittel der Drosseleinrichtungen an Regenbecken nicht den technischen Anforderungen entspricht. Wird die Ursache nicht erkannt, investieren Netzbetreiber womöglich in eigentlich nicht erforderliche weitere Sonderbauwerke. Das lässt sich durch einen reibungslosen Betrieb der bestehenden Anlagen umgehen.

Regelmäßige Überprüfung wichtig

Zur Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen ist in den meisten Fällen eine Kalibrierung der Drosseleinrichtungen notwendig. Dabei wird vor Ort durch eine Mengenmessung überprüft, ob die eingebaute Drosseleinrichtung auch unter realen Bedingungen in der Lage ist, den geforderten Durchfluss, für den sie ausgelegt wurde, zu erbringen.

Drosselkalibrierung – eine Aufgabe für Fachleute

Personengruppe aus der Vogelperspektive

Lehrgang: An den Praxistagen können Geräte zur Durchflussmessung ausprobiert werden – in der nächsten Zeit allerdings mit mehr Abstand zwischen den Teilnehmer/-innen.

Die hydraulische Kalibrierung einer Drosseleinrichtung erfordert von den ausführenden Personen ein erhebliches Maß an Fachwissen in der Hydrometrie und dem Betriebsverhalten. Diese Aufgabe sollte sachkundiges und erfahrenes Fachpersonal durchführen. Das IKT bietet hierzu eine Weiterbildung an.

Jetzt anmelden!
IKT-Online-Lehrgang: Zertifizierte/-r Sachkundige/-r für die Kalibrierung von Drosseleinrichtungen an Regenbecken
29. Mai, 2., 5., 8., 10., 15., 19., 26., 29. Juni 2020
+ 2 Präsenztage (optional) in Gelsenkirchen, Eppingen oder Schliengen
+ Zertifikatsprüfung (optional)
Programm und Anmeldung

zu den weiteren Online-Weiterbildungsangeboten des IKT

Hat der Netzbetreiber kein eigenes sachkundiges Personal, kann er auf die Dienstleistungen der IKT-Prüfstelle für Durchflussmessung zurückgreifen. Die arbeitet auch in Corona-Zeiten auf Kundenwunsch weiter – selbstverständlich unter Beachtung aller Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Sprechen Sie uns einfach an!

Ansprechpartner

Marcel Goerke

Marcel Goerke, M.Sc., Leiter der Prüfstelle für Durchflussmessung

Marcel Goerke, M.Sc.
Leiter staatlich anerkannte Prüfstelle für Durchflussmessung
Telefon: 0209 17806-34
E-Mail: goerke@ikt.de

 




DIBt-Zulassungen: IKT-Prüfstelle ist neutraler und unabhängiger Partner

Hochdruck-Strahlbeständigkeit und -Spülfestigkeit (DIN 19523)

Hochdruck-Strahlbeständigkeit und -Spülfestigkeit (DIN 19523)

Bis ein neues Produkt die DIBt-Zulassung erhält ist es mitunter ein langer Weg. In zahlreichen Prüfungen muss das Produkt beweisen, dass es hält was es verspricht. Die IKT-Prüfstelle für Bauprodukte begleitet als DIBt-anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle gerne diesen Prozess. Die Prüfstelle führt bauaufsichtliche Zulassungsprüfungen an zahlreichen Produktgruppen durch.

Prüfungen nach DIBt-Programm

Die Prüfstelle des IKT führt unter anderem Prüfungen nach den DIBt-Prüfprogrammen für folgende Bauarten durch:

  • Schlauchliner
  • Hausliner innerhalb von Gebäuden
  • Industrielle Schlauchliner
  • Hutprofile
  • Innenrohr- und Schlauchlinerendmanschetten
  • Schachtanbindungen
  • Schachtsanierung
  • Spachtel- und Verpressverfahren
  • Kurzliner
  • Kubische Speicherelemente – Rigolen aus Kunststoff
  • Innenauskleidungen aus Kunststoff für erdverlegte Abwasserleitungen und Schächte

Prüfverfahren für DIBt-Zulassungen

Die Prüfstelle des IKT verfügt über eine Reihe spezieller Prüfverfahren, mit denen die Eignung von Verfahren für eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung nachgewiesen werden können. Auf Anfrage bietet das IKT weitere Prüfungen und Beratung zur Qualitätssicherung an.

Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien

Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien

Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien
DIN EN ISO 175

Langzeit-Ringsteifigkeit bis zu 10.000 h
DIN EN 761

Hochdruckstrahlbeständigkeit und -Spülfestigkeit
DIN 19523

Haftzugfestigkeit, Abreißversuche

Abriebfestigkeit (Darmstädter Kipprinne)
DIN EN 295-3

Neutral und unabhängig: IKT-Prüfstelle für Bauprodukte

IKT ist vom DIBt anerkannte Prüfstelle für Bauprodukte

IKT ist vom DIBt anerkannte Prüfstelle für Bauprodukte

Das IKT ist eine vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle. Dies garantiert dem Kunden ein sehr hohes fachliches Niveau sowie strenge Unabhängigkeit und Neutralität.

Das IKT wird aufgrund seiner weit reichenden Fachkompetenz vom DIBt für bauaufsichtliche Zulassungsprüfungen an neu entwickelten Produkten aus Beton, Steinzeug, Kunststoff und Sonderwerkstoffen akzeptiert (gemäß §28 BauO NRW).

Erfahren Sie mehr über die DIBt-Prüfungen!

Erfahren Sie mehr über das Angebot der IKT-Prüfstelle für Bauprodukte!

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Dieter Homann
Leiter Prüfstelle für Bauprodukte
Telefon: 0209 17806-24
E-Mail: homann@ikt.de

Regenwasserbehandlung

Abwasserbehandelnde Flächenbeläge

Beregnungsanlage für Sickerpflaster

Beregnungsanlage für Sickerpflaster

Die Prüfungen zur DIBt-Zulassung von abwasserbehandelnden Flächenbelägen führt die IKT-Prüfstelle Regenwasserbehandlung durch. Geprüft wird nach den DIBt-Zulassungs­grundsätzen für Nieder­schlags­wasser­behand­lungs­anlagen Teil 2 für abwasserbehandelnde Flächenbeläge.

Dezentrale Niederschlagswasserbehandlungsanlagen

Dezentrale Anlagen zur Behandlung von Niederschlagswasser von Verkehrsflächen, die das gereinigte Wasser in Boden und Grundwasser einleiten, können bei erfolgreicher Prüfung eine Bauartzulassung durch das DIBt erhalten. Das IKT als anerkannte Prüfstelle bietet die entsprechenden Prüfungen an.

Mehr Informationen

Ansprechpartner

Marcel Goerke, M.Sc.
Leiter IKT-Prüfstelle Regenwasserbehandlung
Telefon: 0209 17806-34
E-Mail: goerke@ikt.de

 




Schlauchliner-Prüfung: Bei der Qualität auf Nummer sicher gehen

Wasser-Dichtheitsprüfung einer Schlauchliner-Probe im IKT-Labor

Wasser-Dichtheitsprüfung einer Schlauchliner-Probe im IKT-Labor

Abwasserleitungen mit Schlauchlinern sanieren – das ist in der Regel kostengünstig und dauerhaft. Deshalb ist die Schlauchlinersanierung auch so beliebt. Doch die Qualitätssicherung ist bei dieser Methode besonders wichtig, denn der Liner entsteht erst vor Ort unter schwer kontrollierbaren Bedingungen. Viele Faktoren beeinflussen die Qualität des Sanierungsergebnisses. Umso wichtiger ist die Überprüfung der Qualität jeder Liner-Sanierung im Labor. Also: Probe nehmen und ab damit zur IKT-Prüfstelle für Schlauchliner! Und wenn später bei der Gewährleistungsabnahme Schäden festgestellt werden, ermittelt die IKT-Prüfstelle gerne auch den Ist-Zustand.

Stabil und dicht?

Im Labor der IKT-Prüfstelle werden die Liner-Proben dann in die Mangel genommen. Drei-Punkt-Biegeversuche (Elastizitätsmodul und Biegefestigkeit), Wanddickenmessung und Prüfung der Wasserdichtheit gehören zum Standardprogramm. Die mittels DSC-Analyse ermittelte Glasübergangstemperatur lässt Rückschlüsse auf den Grad der Aushärtung zu. Diese Prüfung empfiehlt sich dann, wenn keine große Probe für die mechanischen Prüfungen entnommen werden kann. Für die DSC-Analyse braucht die Probe nur 5-Centstück-groß sein.

IKT-Prüfstelle: Akkreditiert und DIBt-anerkannt

Die IKT-Prüfstelle ist vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) anerkannte Überwachungsstelle für Schlauchliner und Kurzliner. Sie ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025 für ausgewählte mechanisch-technologische Prüfungen an polymeren Komponenten von Rohr- und Schlauchlinersystemen sowie GFK-Laminatausschnitten (DAkkS: D-PL-18196-01-00). Die Prüfstelle des IKT erfüllt damit die Anforderungen an die Durchführung von Materialprüfungen gemäß ZTV-Materialprüfung, DWA-M 144-3 und DWA-A 143-3.

Erweitertes Prüfprogramm

Drei-Punkt-Biegeversuch an einer Schlauchlinerprobe

Drei-Punkt-Biegeversuch an einer Schlauchlinerprobe

Wer es noch genauer wissen will, der kann die IKT-Prüfstelle mit weiteren Prüfungen beauftragen, zum Beispiel:

  • Scheiteldruckversuch zur Ermittlung der Anfangs-Ringsteifigkeit
  • 24-Stunden-Kriechneigung zur Messung der Verformung über die Zeit
  • Bestimmung des Reststyrolgehalts für eine Aussage über die Durchhärtung des Liners
  • Spektralanalyse um die eingesetzte Harzqualität mit der angebotenen zu vergleichen
  • Ermittlung des spezifischen Gewichts um zu sehen, ob das Gewebe ausreichend mit Harz imprägniert wurde

Übrigens lassen nicht nur Auftraggeber die eingebauten Liner prüfen. Auch immer mehr ausführende Unternehmen schicken Proben ein. Qualitätssicherung auf beiden Seiten.

Messung der Wanddicke einer Liner-Probe mit einer Präzisionsschieblehre

Messung der Wanddicke einer Liner-Probe mit einer Präzisionsschieblehre

mehr über die Arbeit der IKT-Prüfstelle für Schlauchliner

Angebotsanfrage Schlauchliner-Prüfung
Probenbegleitschein Schlauchliner

LinerReport

Jedes Jahr berichtet die neutrale und unabhängige IKT-Prüfstelle über die Ergebnisse ihrer Schlauchliner-Prüfungen im IKT-LinerReport. Ziel ist es, den Auftraggebern von Sanierungsmaßnahmen eine Übersicht der tatsächlich am Markt erzielten Ausführungsqualitäten zu verschaffen.
mehr über den jährlichen IKT-LinerReport

Ansprechpartner

Chemie-Ingenieurin
Barbara Grunewald, M.Sc.

Telefon: 0209 17806-40
E-Mail: grunewald@ikt.de

 




Neue Reihe: Online-Expertengespräche „Abwassernetze – Technik trifft Wirtschaft trifft Recht“

Schachtabdeckung aus Stahl und Beton

Online-Runde: IKT und KomNet laden zum Expertengespräch „Kanalnetzübertragung“ ein.

Das erste interaktive Online-Expertengespräch zum Thema Stark­regen­vor­sorge war sehr erfolgreich. Das Kommunale Netzwerk Abwasser und das IKT nutzen jetzt diesen Schwung und machen eine Online-Seminarreihe draus, die Antworten auf Ihre aktuellen Fragen liefert. Und so wird es noch mindestens viermal in diesem Jahr heißen: „Abwasser­netze – Technik trifft Wirtschaft trifft Recht“. Die Themen und Termine der bisher angesetzten Veranstaltungen:

  • Kanalnetzübertragung: 18. Mai 2020
  • Asset Management von Abwassernetzen: 15. Juni 2020
  • Finanzierung abwasserwirtschaftlicher Anlagen: 21. September 2020
  • Smarte Infrastruktur und Digitalisierung: 26. Oktober 2020

jeweils 14-16 Uhr

Das KomNet lädt Sie ein!

Die Teilnahme an den Veranstaltungen dieser Reihe ist kostenfrei und nicht an eine Teilnahme am Netzwerk gebunden! Zur Anmeldung senden Sie bitte eine formlose E-Mail mit Ihren beruflichen Kontaktdaten und Ihren Fragen an Mirko Salomon. Die Zugangsdaten zum Online-Seminarraum erhalten Sie nach der Anmeldung.

Portrait Mann mit Brille

Prof. Bert Bosseler ist Wissenschaftlicher Leiter des IKT und Lehrbeauftragter in Hannover und Bochum.

Experten-Sprechstunde und Erfahrungs­aus­tausch zu Kanal­netz­über­tragung

Zum nächsten Expertengespräch am 18. Mai 2020 um 14 Uhr treffen sich wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abwasserentsorger im virtuellen Seminarraum des KomNetABWASSER, um gemeinsam mit drei ausgewiesenen Experten in Technik, Wirtschaft und Recht aktuelle Fragen und konkrete Beispiele zum Thema Kanalnetzübertragung zu diskutieren. Mit dabei sind wieder Prof. Dr.-Ing. habil. Bert Bosseler (IKT), Prof. Dr. Mark Oelmann (Hochschule Ruhr West und MOcons) und Rechtsanwalt Daniel Schiebold (BBH Becker Büttner Held PartGmbB). Sie werden live ihr Fachwissen teilen und Ihre Fragen aus der Praxis beantworten.

Mann mit Brille und Anzug lächelt

Prof. Dr. Mark Oelmann lehrt Energie- und Wasser­öko­nomik an der Hochschule Ruhr West und ist Geschäfts­führer der Unternehmensberatung MOcons.

IKT und KomNet ABWASSER präsentieren:

Online-Expertengespräch „Kanalnetzübertragung“

18. Mai 2020, 14 Uhr

Referenten:
Prof. Dr.-Ing. habil. Bert Bosseler, IKT
Prof. Dr. Mark Oelmann, Hochschule Ruhr West und MOcons
RA Daniel Schiebold, BBH Becker Büttner Held Partner

Portrait eines Manns mit Brille und blauem Anzug

Daniel Schiebold, Fachanwalt für Verwaltungsrecht bei der Kanzlei BBH in München

Moderation:
Mirko Salomon, M.Sc., IKT & KomNet ABWASSER

  • Bedeutung der Kanalnetzübertragung
  • Wert eines Kanalnetzes ermitteln
  • Rechtliche und wirtschaftliche Modelle
  • Technische, wirtschaftliche und rechtliche Vor- und Nachteile der Kanalnetzübertragung
  • Bedeutung der Kanalnetzübertragung für die kommunalen Mitarbeiter
  • Arbeitsplatzsicherheit
  • Rolle der Sanierungsstrategie
  • und vieles mehr… vor allem Antworten auf Ihre Fragen!

Melden Sie sich jetzt an!

Melden Sie sich jetzt zu diesem kostenfreien Online-Expertengespräch über Kanalnetzübertragung am 18. Mai 2020 an! Senden Sie einfach eine E-Mail an salomon@ikt.de. Und stellen Sie uns dabei auch gleich Ihre drängendsten Fragen!

Ansprechpartner

Mirko Salomon, M.Sc.
IKT und KomNetABWASSER
Tel.: 0209 17806-25
E-Mail: salomon@ikt.de
Neue Hotline für Abwasserbetriebe: 0177 2801198

 




Online-IFAT-Ersatz von IKT und KomNet: Web-Event „Innovationen für die KanalisationsTechnik“

Messe Abwassertechnik mit Playmobil-Figuren nachgestellt

Seien Sie dabei! Und bleiben dabei zuhause. Beim Online-Kongress „Innovationen für die KanalisationsTechnik“ geht das.

Sie haben ja recht: Nichts kann die große IFAT ersetzen. Aber was machen wir denn jetzt alle in der ersten Mai-Woche? Das IKT und das Kommunale Netzwerk ABWASSER wollen nicht Däumchen drehen und haben sich deshalb gemeinsam mit den Mitgliedern des IKT-Fördervereins der Wirtschaft etwas überlegt: ein kleines, aber feines Online-Event mit Symposien zu aktuellen Themen und virtueller Messe.

Online-Kongress „Innovationen für die KanalisationsTechnik“

5.-8. Mai 2020 bei Ihnen im Büro oder zuhause im Homeoffice

  • Symposien: Kurzbeiträge und Diskussionen im Online-Konferenzzentrum zu Kanalsanierung und -betrieb, Corona-Folgen für die Branche und Starkregenvorsorge
  • Trend-Teleporter: Unternehmen stellen ihre Innovationen auf eigenen virtuellen Messeständen vor

Programm
Teilnahme kostenfrei!

For English Speakers!

As part of this event we are holding a similar one-day online seminar and trade show event in the English language:

Innovation and Knowledge for Sewer Technology

6th May 2020
Read more about the programme of this event
Participation is free!
To register to attend please e-mail the host Dr Iain Naismith

Neues interaktives Konzept

In drei Symposien wollen wir drei aktuellen Themen auf den Grund gehen: Kanalsanierung, Corona und Starkregen. Für ihre Kurzbeiträge haben die Referenten eine harte Regel auferlegt bekommen: maximal drei PowerPoint-Folien als Impuls. Mehr nicht! Im anschließenden Gespräch mit dem Moderator – und mit Ihnen natürlich – geht es dann ins Detail.

Mit dem neuen Trend-Teleporter beamen die Aussteller Sie zu sich ins Unternehmen und stellen dort live ihre Innovationen vor, nehmen Sie vielleicht mit auf einen Firmenrundgang, stehen für Ihre Fragen zur Verfügung und diskutieren mit Ihnen. Sie nutzen dazu ihre eigenen Online-Plattformen. Lassen Sie sich überraschen!

Symposium KANALSANIERUNG UND -BETRIEB

Mann mit Brille, Anzug und Krawatte hält Vortrag

Prof. Bert Bosseler moderiert das Symposium zur Kanalsanierung am ersten Tag der Online-Konferenz.

Das Thema Kanalsanierung hat eigentlich immer Saison. Besonders allerdings alle zwei Jahre. Dann präsentieren die Anbieter in München ihre Neuheiten. Doch dieses Jahr ist alles anders. Deshalb spricht Prof. Dr.-Ing. habil. Bert Bosseler, Wissenschaftlicher Leiter des IKT, mit Branchenvertretern unter anderem über Sanierungstechniken für Anschlüsse, den Betrieb von Druckleitungen und Datenmanagement im Kanalbetrieb.

Was leisten Injektionsverfahren heute? Wie vermeidet man Druckstöße in Druckleitungen? Wie sammelt man Daten für die bedarfsorientierte Kanalreinigung und wertet sie aus?

Symposium CORONA-FOLGEN

Mann mit Glatze, Brille, Anzug und gestreifter Krawatte

Roland W. Waniek diskutiert mit Gästen und Teilnehmern die Folgen der Corona-Krise für die Abwasserbranche.

Die Corona-Pandemie wirbelt unser aller Leben ordentlich durcheinander. Die Auswirkungen sind enorm. Auch für Unternehmen der Abwasserbranche? Wie ist die Auftragslage? Wie werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv vor Ansteckung geschützt? IKT-Geschäftsführer Dipl.-Ök. Roland W. Waniek diskutiert mit Experten aus der Branche und dem KomNetABWASSER.

Symposium STARKREGEN

Corona bleibt uns wohl noch eine Weile erhalten. Und dann kommt bald auch noch die Starkregensaison auf uns zu. Statistisch gesehen wird von Juni bis August besonders häufig gestarkregnet. Gleichzeitig kann man mit Leitfäden und Ratgebern zur Starkregenvorsorge inzwischen auch jeden Stauraum im Homeoffice füllen. Dabei benötigt es nun konkretes Handeln: Was sind wirksame kommunale bauliche Lösungen? Wie können diese finanziert werden? Welche technischen Produkte und Ingenieurdienstleistungen schaffen pragmatische Lösungen? Was läuft international?

TREND-TELEPORTER

Mann mit weißem Overall führt Injektion zur Schachtsanierung vor

So, nur ohne Zuschauer. Mit unserem Trend-Teleporter sind Sie dabei ohne vor Ort zu sein.

Fördervereinsmitglieder präsentieren ihre Innovationen! Es erwarten Sie zum Beispiel virtuelle Unternehmensführungen, anschauliche Produkt- und Praxisvorführungen, interaktive Expertengespräche und Interviews und vielleicht das eine oder andere Get-together. Eben fast wie auf einer richtigen Messe. Nur eben auf Distanz.

3 Themen, 2 Komponenten, 1 Event

Das ist also unser kleines IFAT-Substitut für alle, die in dieser verrückten Zeit jetzt eine kleine Messe und ein bisschen frischen Input gebrauchen können. Und ja, wir wissen, dass die IFAT eigentlich gar nicht ersetzt werden muss. Sie wurde ja nur verschoben. Auf den 7. bis 11. September 2020 – wenn alles gut geht. Daumendrücken!

Nachtrag, 23. April 2020

Ohje, jetzt müssen wir doch die IFAT ersetzten!
Gerade meldet die Messe München, dass die IFAT dieses Jahr ganz ausfällt.
Nächster Termin: 30. Mai bis 3. Juni 2022
Hier geht es zur Mitteilung der Messe München

Seien Sie dabei! Melden Sie sich jetzt an:

Online-Konferenz „Innovationen für die KanalisationsTechnik“

5.-8. Mai 2020
Programm
Teilnahme kostenfrei!

Portrait von Mann mit Brille

Möchten Sie sich anmelden oder Fragen fragen? Marco Schlüter hilft weiter.

Anmeldung formlos per E-Mail an Dipl.-Ing. Marco Schlüter

IKT-Weiterbildung jetzt online

Viele unserer bewährten Weiterbildungsangebote gibt es jetzt auch als Online-Kurs. Hier geht es zur Übersicht über unsere Online-Veranstaltungen. Schauen Sie sich mal um!

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marco Schlueter
Tel.: 0209 17806-31
E-Mail: schlueter@ikt.de