IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Eine Woche im Leben angehender Kanalbetriebsmanager

Beitrag vom 17. April 2015
0 Kommentare

Gruppenbild vor IKT-Gebäude

Zwölf Pioniere: Die Teilnehmer am ersten Lehrgang „IKT-Zertifizierter Kanalbetriebsmanager“

Von außen betrachtet sahen die Tage dieser Woche für die Teilnehmer am neuen IKT-Lehrgang „Kanal­betriebs­manager“ alle gleich aus: Morgens früh ins IKT, dann Vorträge, Mittagessen, Vorträge, Kaffeepause, noch mehr Vorträge und abends ins Hotel. Doch der Schein trügt. Die erste von drei Präsenzwochen des Lehrgangs „IKT-Zertifizierter Kanal­betriebs­manager“ ist rum. Zeit für einen ersten Rückblick.

Am Montag begrüßte Lehrgangsleiter Dipl.-Ing. Marco Schlüter, Projektleiter im IKT, die zwölf Pioniere zum allerersten Lehrgang „IKT-Zertifizierter Kanal­betriebs­manager“. Nach einer Einführung in die Tätigkeits­felder eines Kanal­betriebs­managers und die Heraus­forderung, die ihn erwarten, startete der Lehrgang mit dem Themenblock „Technische und rechtliche Rahmen­bedingungen des Kanalbetriebs“.

Dipl.-Ing. Frederik Köhler von der Bezirksregierung Detmold informierte über die Umwelt- und Wasser­gesetz­gebung auf Landes-, Bundes- und Europa­ebene und über die einschlägigen technischen Normen. Er verschaffte den Teilnehmern eine Übersicht über die Verwaltungs- und Behörden­strukturen und die jeweiligen Zuständigkeiten.

Düsen, Drücke, Hochdruckstrahlen

Serdar Ulutaş während seines Vortrags

Dipl.-Ing. (FH) Serdar Ulutaş, IKT, Experte für Bedarfsorientierte Kanalreinigung

Großen Raum nahm am Dienstag und Mittwoch das Thema Kanal­reinigung ein. Marco Schlüter und Dipl.-Ing. (FH) Serdar Ulutaş, MBA, Projektleiter im IKT und Moderator des Erfahrungs­kreises Kanalbetrieb, füllten das Thema mit Inhalt:

  • Normen und Regelwerke
  • Ablagerungsarten und Reinigungsverfahren
  • Bedarfsorientierte Kanalreinigung
  • Übung: Spülplan richtig aufstellen
  • Kanalreinigung nach DIN EN 14654-1
  • Kosten und Risiken

An welchen Stellschrauben kann man als Kanal­betriebs­manager drehen? Der Lehrgang brachte die Antworten.

Praxistag Kanalreinigung

Reinigungsdüse im Plexiglas-Kanal

Praxisvorführung: Reinigungsdüse im gläsernen Kanal

Mit seinen Ausführungen zu den ganz konkreten Aufgaben eines Kanal­betriebs­managers bei der Kanal­reinigung – Einsatzplanung Personal und Fahrzeuge, Bereitschaft, Arbeitszeitmodelle, Schutzvorschriften, Weiterbildung – machte Rolf Pospiech von Gelsenkanal den Aufschlag zum Praxistag Kanalreinigung am Mittwoch.

Danach gab es Praxisvorführungen am laufenden Band. Das IKT demonstrierte den Fahrzeugcheck, Prüfungen zur Hochdruck­spül­beständigkeit und erläuterte die wichtigsten Faktoren für eine schonende Reinigung. Hersteller­unternehmen zeigten Kanal­reinigungs­düsen, Schachtkameras und Betriebs­führungs­systeme im Einsatz.

Highlight: Das Barbecue bei schönstem Sonnenwetter und sommerlichen Temperaturen auf dem IKT-Gelände.

Barbecue

Stärkung für zwischendurch: Barbecue auf dem IKT-Gelände bei schönstem Sonnenwetter

Einen Kanalbetrieb leiten – was bedeutet das?

Ludger Wördemann vom Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück und selbst Teilnehmer, Dipl.-Ing. Ulrich Stachowiak von Gelsenkanal und Jörg Lunkewitz, Wuppertaler Stadtwerke, kümmerten sich in ihren lebendigen Vorträgen um den Themenkomplex „Organisation, Berichtswesen, Betriebsführung und -überwachung“:

  • Organisieren, Planen, Führen, Überwachen, Berichten
  • Strategien und Konzepte
  • Motivation, Personalverantwortung, Arbeitsorganisation, Logistik
  • Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Explosionsschutz
  • Verkehrssicherung, Hygiene, Umweltschutz

Reinhard Beck während seines Vortrags

Dipl.-Ing. Reinhard Beck referierte unter anderem zur kommunalen Überflutungsvorsorge.

Zum Ende der Woche warfen die Teilnehmer gemeinsam mit Dipl.-Ing. Reinhard Beck vom Ingenieur­büro Reinhard Beck, Wuppertal, und Dipl.-Ing. Lars Laubenthal, Dr. Bellwon GmbH, einen Blick über den Tellerrand in angrenzende Themenfelder: General­entwässerungs­planung, Abwasser­beseitigungs­konzepte, Nieder­schlags­wasser­beseitigungs­konzept, kommunale Überflutungs­vorsorge und Fernüberwachung standen auf dem Plan.

Für die Teilnehmer geht eine interessante, abwechslungsreiche und kurzweilige Woche zu Ende. Besonders gelobt wurden die Referenten und die Themenauswahl.

Die nächste Präsenzwoche

Weiter geht’s in zwei Wochen mit der zweiten Präsenzwoche und diesen Themen:

  • Wasserrecht
  • Inspektion
  • Reparatur und Kanalsanierung
  • Regenbecken, Drossel- und Messeinrichtungen

Die dritte Präsenzwoche findet vom 8. bis zum 12. Juni statt. Und schließlich dann die Zertifikatsprüfung am 26. Juni 2015. Die Prüfungs­kommission wird geleitet von Prof. Dr.-Ing. Bert Bosseler, Wissenschaftlicher Leiter des IKT.

Nächster Lehrgang im Herbst

Praxisvorführung Schachtkameras

Praxisvorführung Schachtkameras

Im September startet der zweite Lehrgang „IKT-Zertifizierter Kanal­betriebs­manager“: Programm und Anmeldung

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marco Schlüter
Telefon: 0209 17806-31
E-Mail: schlueter@ikt.de

 

 

Weitere Impressionen vom Lehrgang

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben