IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Erster Online-SRC der Welt: Tolle Tagung trotz Distanz!

Beitrag vom 16. September 2020
0 Kommentare

Laptop mit Videokonferenz auf dem Bildschirm

Zum SRC 2020 trafen sich Referenten und Teilnehmern im virtuellen Konferenzraum.

Also, normal ist das nicht. Normal wäre, wenn man sich zum SRC gemeinsam an einem Ort trifft, in diesem Fall im IKT in Gelsenkirchen, wenn man sich von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, diskutiert oder plaudert, wenn es eine Fachausstellung gibt, durch die man schlendern kann und sich über die neuesten Trends informiert, und wenn man abends mit Bekannten noch was trinken geht, bevor alle in ihren Hotelzimmern verschwinden. Das wäre normal. Aber normal gibt’s ja gerade nicht. Und so fand der diesjährige IKT-StarkRegenCongress erstmals komplett online statt. Statt zwei Tage vor Ort im IKT traf man sich an vier Tagen für je zwei kompakte Intensivblöcke am Bildschirm. Gut war’s trotzdem.

StarkRegenCongress 2020
14., 15., 16., 17. September 2020 – online via GoToMeeting
Programm und Anmeldung

Starkregenvorsorge umsetzen

Am Montag startete die Tagung mit den Blöcken „Umsetzung der Starkregenvorsorge – Recht, Wirtschaftlichkeit und Technik“ und „Umgang mit Starkregenkarten – Kommunikation in der Stadtgemeinschaft“. Die Referenten informierten detailliert und stets mit Blick auf die Praxis. Nach ihren Präsentationen standen sie den Teilnehmern Rede und Antwort. Es wurde lebhaft diskutiert.

4 x 2 x 90 = SRC 2020

Acht Stunden vor dem Bildschirm hocken und einem Online-Seminar folgen? Das geht gar nicht! Deshalb haben wir den SRC 2020 nach einer neuen, innovativen Formel konzipiert: 4 Tage à 2 Intensivblöcke von je 90 Minuten – jeder Block zu einem abgeschlossenen Thema. So bleiben Sie im Büro oder Homeoffice konzentriert und können die Inhalte besser aufnehmen und verarbeiten. Und außerdem bleiben Sie erreichbar. Sie können zum Beispiel zwischen den Blöcken telefonieren und hinterher noch E-Mails schreiben. Außerdem sind die Tage auch einzeln buchbar, falls nicht alle Themen für die eigene Praxis relevant sind. Und das Beste: Man kann sich auch am Vortag noch spontan anmelden! Es braucht ja keine Anreise geplant, keine Übernachtung gebucht und kein Catering bestellt werden.

Starkregenkarten und Baumstandorte

Blonde Frau hält Vortrag

Starkregenkarten – wann und wie veröffentlichen? Kathrin Sokoll, IKT, fühlte den Experten auf den Zahn.

Am Vormittag von Tag 2 führte Dipl.-Ing. (FH) Kathrin Sokoll (IKT) durch den Block „Umgang mit Starkregenkarten – Veröffentlichung und Risikobewertung“. Christian Massing von der WSW Energie & Wasser AG und Dr.-Ing. Holger Hoppe von der Dr. Pecher AG sorgten für den nötigen Input. Am Nachmittag ging es um „Baumstandorte – Neue Möglichkeiten der Regenwasserbewirtschaftung“. Mirko Salomon, M.Sc. (IKT) sprach mit Thorsten Pacha von der Stadt Bochum und Helmut Grüning, Professor für Wasserversorgung und Entwässerungstechnik an der FH Münster.

Multifunktionale Flächen und Drosseln im Stress

junger Mann an Laptop

Multifunktionale Flächen: Kilian Möllers (IKT) moderierte den Vormittagsblock an Tag 3.

Kilian Möllers, M. Eng. (IKT) führte am dritten Tag, durch den Block „Multifunktionale Flächen – Chancen und Herausforderungen“. Sonja Ulrike Schlipf und Julia Döring von Hamburg Wasser, Prof. Dr. Helge Bormann von der Jade Hochschule und Dipl.-Ing. (FH) Mike Böge vom IRO e.V. teilten ihr Fachwissen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Im Nachmittagsblock mit Prof. Dr. Bert Bosseler (IKT) sprachen Dipl.-Ing. Martina Brehm (LANUV NRW) und Dipl.-Ing. Horst Baxpehler (Erftverband) über „Drosselorgane unter Extrembedingungen – Wartung und Betrieb“.

Starkregen auf Grundstücken und besondere Betriebszustände bei Starkregen

Monitor eines Camcorders zeigt Mann bei Vortrag

Trotz Distanz bot der SRC spannende Tage mit Fachvorträgen und Diskussionen zu vielen Starkregenthemen.

Am vierten und letzten Tag ging es im Vormittagsblock um Starkregen auf Grundstücken. Mirko Salomon, M.Sc. (IKT) moderierte die Runde mit Eva Spitzley (Stadtentwässerungsbetriebe Köln), Daniel Reckel (Stadt Dortmund) und Dr. Tim Peters (Westfälische Provinzial Versicherung). Am Nachmittag stellte Ludger Wördemann (Stadt Rheda-Wiedenbrück) Konzepte und Arbeitsabläufe für Besondere Betriebszustände bei Starkregen vor.

Der Online-SRC lieferte praxisrelevante Themen und machte trotz räumlicher Distanzierung einen intensiven Austausch möglich. Vielleicht wird das ja das neue Normal…

Ansprechpartnerin

Sonja Kaltenborn, B. Eng.
Tel.: 0209 17806-15
E-Mail: kaltenborn@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben