IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Warentest Schachtsanierung:
Mit 1000 bar den Untergrund vorbereiten?

Beitrag vom 10. September 2014
0 Kommentare

Hochdruck: Mit bis zu 1000 bar Wasserdruck den Untergrund vorbereiten?

Hochdruck: Mit bis zu 1000 bar Wasserdruck den Untergrund vorbereiten?

Wie muss der Untergrund vorbereitet werden, damit die Schachtsanierung klappt? Mit welchem Druck, mit welchen Düsen und in welchem Abstand sollen Schachtwände gestrahlt werden? Ist gar ein Wasserdruck von 1000 bar notwendig? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der kommunale Lenkungskreis auf seiner heutigen, nunmehr zweiten Projektsitzung im IKT.

Im laufenden Warentest Schachtsanierung werden folgende Fragen behandelt:

  • Untergrundvorbereitung für die Schachtbeschichtung
  • Leistungsfähigkeit von schnell abbindenden Abdichtungsmörteln
  • Vergleichender Test unterschiedlicher Renovierungsverfahren
    17 Netzbetreiber machen mit: Kommunaler Lenkungskreis zum Warentest Schachtsanierung

    17 Netzbetreiber machen mit: Kommunaler Lenkungskreis zum Warentest Schachtsanierung

    in Hinblick auf ihre
    – Robustheit,
    – Infiltrationssicherheit und
    – Mittragwirkung.

Großversuche im Maßstab 1:1

Dafür werden Schachtbauwerke und Sanierungsprodukte im Maßstab 1:1 im IKT-Großversuchsstand eingebaut und unter identischen Randbedingungen vergleichend getestet. Das Projekt wird von einem Lenkungskreis begleitet, dem 17 Kommunen angehören – 16 deutsche und eine niederländische.

Projektleiter Markus Gillar präsentiert bisherige Prüfergebnisse

Projektleiter Markus Gillar präsentiert bisherige Prüfergebnisse

Zwischenergebnisse

Auf der Agenda der heutigen Lenkungskreissitzung steht die Diskussion erster Versuchsergebnisse zur Thematik der Untergrundvorbereitung. Das IKT hat in den letzten Monaten unterschiedliche Kombinationen von Druckerzeugern, Düsen, Abständen und Winkeln sowie Bearbeitungsdauern intensiv untersucht. Die Zwischenergebnisse werden präsentiert und diskutiert.

1000 bar Wasserdruck notwendig?

Die projektbegleitenden Netzbetreiber begutachten die bisherigen Prüfergebnisse auf den Probekörpern aus Beton und Klinkerstein. Besonderen Eindruck macht der eingesetzte 1000-bar-Druckerzeuger mit Rotationsdüse. Allen Anwesenden ist jedoch klar, dass diese „Kraft“ so nicht in den Schacht gebracht werden kann – dazu sind andere Lösungen erforderlich!ikt warentest schachtsanierung lenkungskreis gillar abwasserschacht l 320

Nächste Schritte

Einen weiteren Schwerpunkt der Sitzung bildet die Auswahl der Sanierungsmaterialien. Die Teilnehmer haben einen Weg beschlossen, wie Projektleiter Markus Gillar bei der Materialauswahl vorgehen soll. Hier erwartet ihn eine spannende Aufgabe.

 

Mit wieviel Druck den Untergrund vorbereiten? Druckerzeuger für 500 bar (links) und 1000 bar (rechts) Wasserdruck

Mit wieviel Druck den Untergrund vorbereiten? Druckerzeuger 500 bar (links) und 1000 bar (rechts) Wasserdruck

Ziel ist, noch in diesem Jahr eine Auswahl von 15 Renovierungsprodukten für die Sanierung von Abwasserschächten zu generieren. Darüber hinaus werden mindestens 10 Mörtelprodukte für die schnelle Abdichtung von Schächten gesucht.

Statik sanierter Schächte

Abschließend erläutert Martin Liebscher (IKT), welche Erkenntnisse der Einsatz des MAC-Gerätes bei der Prüfung von Schachtbauwerken im IKT-Großversuchsstand mit Blick auf die statische Mittragwirkung von Renovierungssystemen geliefert hat. Das bleibt spannend, weitere Einsätze werden folgen.

 

Lenkungskreis-Teilnehmer diskutieren Zwischenergebnisse und beschließen, wie es weitergeht.

Lenkungskreis-Teilnehmer diskutieren Zwischenergebnisse und beschließen, wie es weitergeht.

Es gibt also viel zu tun bis zum geplanten Projektabschluss im Dezember 2015!

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Markus Gillar
Telefon: 0209 17806-46
E-Mail: gillar@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben