IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Fusion der Arbeitsblätter: Regenwasser dezentral versickern und verdunsten

Beitrag vom 11. Oktober 2017
0 Kommentare

Fahrzeug auf überfluteter Straße

Versickern? Gar nicht so einfach in unseren stark versiegelten Städten

Update der technischen Regeln für die Siedlungsentwässerungen: Das neue DWA-A 102/BWK-A 3 soll die Inhalte der in die Jahre gekommenen A 128 und M153 beziehungsweise M3/M7 zusammenführen. Ziel ist ein einheitliches Emissions- und Immissionspapier für Einleitungen aus Misch- und Trennsystemen. Der Fokus des gemeinsamen Arbeitsblatts von BWK und DWA liegt auf der ortsnahen Versickerung und Verdunstung des Niederschlagswassers.

Seminar: Regenwasser dezentral
– Update zum geplanten DWA-A 102 / BWK-A 3

14. November 2017 in Gelsenkirchen
7. Dezember 2017 in Markt Schwaben
Programm und Anmeldung

Herausforderung: Umsetzung in versiegelten Bereichen

Die eigentliche Herausforderung wird dabei die konkrete Umsetzung in stark genutzten und versiegelten Siedlungsbereichen sein. Das IKT und der BWK Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V. informieren beim gemeinsamen Seminar „Regenwasser dezentral – Update zum geplanten DWA-A 102 / BWK-A 3“ am 14. November 2017 in Gelsenkirchen und am 7. Dezember 2017 in Markt Schwaben bei München über die Neuerungen. Mit dieser Veranstaltung möchten IKT und BWK den Teilnehmer*innen anhand von Praxisbeispielen Anregungen für die Umsetzung vor Ort geben.

Überschwemmungsfläche

Wohin mit dem Wasser? Das kommende Arbeitsblatt von DWA und BWK gibt Antworten.

Aus dem Programm:

  • Neue Regelwerke: Das DWA-A 102/BWK-A 3 im Überblick
    Dipl.-Ing. Markus Funke, Vertreter des BWK, SYDRO Consult GmbH
  • Wasserbilanz in Siedlungsgebieten: Das WABILA-Tool
    Dr.-Ing. Malte Henrichs, FH Münster
  • Wohin mit dem Baum? Niederschlagswasser und Baumstandorte
    Andreas Gunkel, Stadt Bochum
  • Überflutungs- und Hitzevorsorge in Hamburg: Fokus Dachbegrünungen und Straßenbäume
    Michael Richter, HafenCity Universität Hamburg
  • Erfahrungen Freiburg-Vauban – Maßnahmen zur Stärkung des lokalen Wasserhaushalts
    Dipl.-Ing. Thomas Brendt, BIT Ingenieure
  • Planung im Bestand: Gründächer und Regenwasserbewirtschaftung
    Dipl. Ing. Tobias Klinger, Berater für Gründächer

Das Programm sieht auch immer wieder Raum für Erfahrungsaustausch und Diskussion vor. Lassen Sie sich die Inhalte des kommenden DWA-A 102/BWK-A 3 aus erster Hand vorstellen!

Seminar: Regenwasser dezentral – Update zum geplanten DWA-A 102 / BWK-A 3

14. November 2017 in Gelsenkirchen
7. Dezember 2017 in Markt Schwaben

  • Was kommt auf die Planer von Infrastruktur zu?
  • Welche technischen Änderungen sind zu bewältigen?
  • Welche Kosten müssen Kommunen erwarten?

Programm und Anmeldung

Ansprechpartner

Marcel Goerke, M.Sc.
Telefon: 0209 17806-34
E-Mail: goerke@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben