IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Kanal kaputt: Welche Reparaturmethode für welchen Schaden?

Beitrag vom 27. Oktober 2014
0 Kommentare

Sanierungsroboter in einem Rohr auf dem Hallenboden

Ganz anschaulich: Reparatur mit dem Roboterverfahren

Nicht immer muss ein schadhafter Kanal erneuert oder aufwändig komplett saniert werden. Bei örtlich begrenzten Einzelschäden reicht oft schon eine Reparatur. Doch welche Reparaturmethode eignet sich für welches Schadensbild? Bei der Auswahl hilft der zweitägige IKT-Workshop „Kanalreparatur in Theorie und Praxis“, der jetzt in Gelsenkirchen stattfand.

Im Rahmen des zweitägigen Workshops wurden folgende Fragestellungen erörtert:

  • Welche Kanalreparatur eignet sich für welchen Fall?
  • Wie werden Reparaturen richtig geplant und ausgeschreiben?
  • Welche Einbaufehler sind zu vermeiden?
  • Imprägnieren der Glasfasermatten mit harz

    So klappt es mit dem Kurzliner: Das Team der Sanierungsfirma Dommel zeigt, wie´s geht.

    Was ist bei der Bauüberwachung und Bauabnahme zu beachten?
  • Wie lange halten Reparaturverfahren?
  • Was kosten Kanalreparaturen?

Dazu gab es Erkenntnisse aus dem IKT-Warentest „Reparaturverfahren für Hauptkanäle“. Außerdem wurden wertvolle Informationen zur Sanierungsplanung vermittelt und in praktischen Übungen vertieft: Wie werden Kanalreparaturen richtig geplant und ausgeschrieben?

Praxis, Praxis, Praxisvorführungen

Ein großer Teil des Workshops ist der Praxis gewidmet. In der IKT-Versuchshalle werden verschiedene Verfahren im Einsatz gezeigt, so zum Beispiel Robotertechnik, Kurzliner und Flutungsverfahren – ganz nah und anschaulich, und nicht tief unten im Kanal.

Macht den Kies dicht: Dr. Windhager demonstriert das Flutungsverfahren.

Macht den Kies dicht: Dr. Windhager demonstriert das Flutungsverfahren.

Dr. Wolfgang F. Windhager von der Firma Silago stellte das bislang wenig bekannte Flutungsverfahren in einem kleinen Experiment vor. Nacheinander gab er zwei Flüssigkeiten in einen mit Kies gefüllten Glaszylinder. Die Flüssigkeiten verbanden sich zu einer wasserdichten Masse. Genau das passiert auch in der Rohrbettung, erklärte Windhager.

Die Praxisvorführung des Janßen-Verfahrens musste wegen eines Fahrzeug-Schadens ausfallen. Anja Janßen von Umwelttechnik Rohr & Kanal Franz Janßen sprang aber ein und brachte den Teilnehmern das System in einem spannenden Vortrag näher.

Weitere Termine

Workshop verpasst? Kein Problem! Die Veranstaltung bietet das IKT im kommenden Jahr an zwei Terminen an:

  • Referentin vor der Runde der Teilnehmer

    Lebendiger Vortrag: Anja Janßen zum Janßen-Verfahren

    12.-13. Mai 2015
  • 11.-12. November 2015

Programm und Anmeldung

 

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Sebastian Beck
Telefon: 0209 17806-21
E-Mail: beck@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben