IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Mehr Starkregen droht: Wie können Kommunen vorsorgen?

Beitrag vom 21. Juni 2018
0 Kommentare

drei Männer über eine Stadtkarte gebeugt

Konzepte zur Starkregenvorsorge sind gefragt – innerhalb einer Kommune und gemeinsam mit den Nachbarstädten.

Das Kommunale Netzwerk ABWASSER und das IKT laden die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus Nordrhein-Westfalen und alle Interessierten zu einer kostenfreien Informationsveranstaltung zum Thema Starkregen nach Gelsenkirchen ein. Bei dem Treffen der Kommunen geht es um Konzepte zur Vorsorge und zur interkommunalen Zusammenarbeit.

Aktuelle Starkregen-Ereignisse in NRW – Kommunale Vorsorge treffen!

Offene Arbeitssitzung der Abwasserbetriebe – Interkommunale Zusammenarbeit
12. Juli 2018, 10-15 Uhr in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung

Wo sind die Konzepte?

Roland Waniek vor der Kamera

Politische Ebene im Fokus: Die Medien wollen wissen, was die Kommunen in Sachen Starkregenvorsorge unternehmen.

Wird das Richtige getan? Oder kümmern sich die Kommunen zu wenig? Nach den jüngsten Starkregenereignissen in NRW und anderen Bundesländern mit heftigen Überschwemmungen, zahlreichen gefluteten Keller und abgesoffenen Autos gerät verstärkt die politische Dimension des Problems in den Fokus. In Zeitungsartikeln und Fernsehbeiträgen werden immer häufiger Fragen nach kommunalen Konzepten zur Starkregenvorsorge aufgeworfen.

Der gesetzliche Auftrag für die Abwasserbetriebe ist klar formuliert: Laut §54 Landeswassergesetz NRW sollen sie entwässerungstechnische Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung ergreifen. Doch damit allein lässt sich das Problem Starkregen nicht lösen. Es gilt, die anderen Behörden innerhalb der Kommune mit ins Boot zu holen, mit benachbarten Städten und Gemeinden zusammenzuarbeiten und gemeinsam umfassende Konzepte zu erarbeiten und umzusetzen.

Gemeinsam Antworten entwickeln

Spülfahrzeug bei überfluteter Straße

Hand in Hand: Gegen Starkregen hilft nur die Kombination aus unterirdischen und oberirdischen Maßnahmen.

Rund 50 Abwasserbetriebe aus NRW haben sich zusammengetan, um gemeinsam Antworten auf diese Fragen zu entwickeln. Das Kommunale Netzwerk ABWASSER (KomNetABWASSER) lädt alle Interessierten herzlich ein, bei dem offenen Treffen im Juli über innerkommunale und interkommunale Zusammenarbeit, Bürgerberatung, sinnvolle Maßnahmen und vieles mehr zu diskutieren.

Risikokarten und Bürgerberatung

Einige der beteiligten Abwasserbetriebe haben bereits Erfahrungen mit computergestützten Starkregen-Risikokarten und zielgerichteten Bürgerberatungen gesammelt und teilen diese gerne. Einige nutzen auch intelligente Kanalnetzsteuerungen und smarte Infrastrukturen für Regenwasser. Denn gerade durch die Digitalisierung bieten sich für Kommunen viele neue Möglichkeiten.

Aktuelle Starkregen-Ereignisse in NRW – Kommunale Vorsorge treffen!

offene Arbeitssitzung der Abwasserbetriebe
12. Juli 2018, 10-15 Uhr im IKT, Gelsenkirchen

  • Verantwortung für das Starkregen-Risikomanagement
  • Informationen zu Starkregen für Bürgerinnen und Bürger
  • Abwasserbeseitigung in der Krise sicherstellen
  • Maßnahmen der Stadtgemeinschaft zur Klimafolgenanpassung

Programm und Anmeldung

Erfahrungsaustausch und Arbeitshilfen

Marco Schlüter

Marco Schlüter, Leiter Kommunales Netzwerk ABWASSER, freut sich auf viele neue und bekannte Gesichter bei der offenen Arbeitssitzung.

Bei dem Treffen berichten Kommunen von ihren eigenen Maßnahmen zur Starkregenvorsorge: Risikokarten, Bürgerberatung, Fließwegsimulationen und Oberflächenzuflüsse aus Nachbarkommunen. Letzteres ein Grund mehr, sich über die Stadtgrenzen hinaus zu vernetzen. Außerdem werden die im Netzwerk entwickelten Arbeitshilfen für das Starkregen-Risikomanagement vorgestellt.

Bei diesem Treffen kommt der Netzwerkgedanke voll zum Tragen: Erfahrungen teilen, Gedanken austauschen, gemeinsam stärker sein. Profitieren Sie von diesem Erfahrungsschatz! Das KomNet lädt Sie herzlich zum Treffen der Städte und Gemeinden nach Gelsenkirchen ein.
Programm und Anmeldung

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marco Schlüter
Telefon: 0209 17806-31
E-Mail: schlueter@ikt.de

 

IKT-Events zum Thema Starkregen

StarkRegenCongress – SRC2018
9.-10. Oktober 2018 in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung
Ausstellerinformation

Zertifikatslehrgang: Beratung und Management Starkregenvorsorge
12.-16. November 2018 in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung

Workshop: Risikokarten nach DWA-M 119
22. November 2018 in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung

zum kompletten IKT-Weiterbildungsangebot

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben