IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Projekt C347:
Wurzeleinwuchs in Abwasserleitungen – passive Schutzmaßnahmen

Beitrag vom 06. Januar 2014
0 Kommentare

Rohrverbindung mit starkem Wurzeleinwuchs

Rohrverbindung mit starkem Wurzeleinwuchs

Schutzmaßnahmen gegen Wurzeleinwuchs in Abwasserleitungen, Kanäle und Einsteigschächte werden bewertet und eine Handlungsempfehlung für planende Ingenieurbüros entwickelt.

Das IKT hat in mehreren Forschungsvorhaben grundlegende Zusammenhänge zwischen Wurzelwachstum und unterirdischer Infrastruktur erforscht und an der Erarbeitung der Merkblatts „Bäume, unterirdische Leitungen und Kanäle“ mitgewirkt (erschienen als DWA M 162, DVGW GW 125 und FGSV Nr. 939). Das Projekt wird vom Water Research Center (WRc), Großbritannien, geleitet und vom IKT ‑ Institut für Unterirdische Infrastruktur unterstützt.

Projekttitel

„Wurzeleinwuchs in Abwasserleitungen – passive Schutzmaßnahmen (Tree Root Barriers to Protect Sewer Systems, CP523)“

Projektleitung

WRc plc – Water Research Center, Swindon (UK)

Projektbeteiligte

IKT ‑ Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Auftraggeber

Vier englische Kanalnetzbetreiber

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Christoph Bennerscheidt
Telefon: 0209 17806-25
E-Mail: bennerscheidt@ikt.de

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben