IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

DEC 2019: Kümmern Sie sich um Ihre Druckleitungen!

Beitrag vom 26. September 2019
0 Kommentare
Publikum beim DruckEntwässerungsCongress von hinten fotografiert

Beim DEC kommen Referenten, Teilnehmer und Aussteller zusammen, um über Druckentwässerung zu sprechen.

Abwasserdruckleitungen sind halt da, tief verbuddelt und vergessen. Und meistens geht ja auch alles gut. Doch was, wenn nicht? Sind Sie gut auf den Havariefall vorbereitet? Und was kann man im Vorfeld tun, damit es nicht so weit kommen muss? Beim DruckEntwässerungsCongress ‑ DEC 2019 am 8. und 9. Oktober in Gelsenkirchen werden beide Fragen von Experten erörtert.

Reinigen, inspizieren und womöglich sogar sanieren – wie stellt man das an? Beim DEC 2019 geben Experten ihr Wissen weiter, teilen Betreiber ihre Erfahrungen, und innovative Unternehmen aus der Branche zeigen in der Fachausstellung ihre neuesten Produkte und Verfahren. Und auch wer sich schon regelmäßig mit Druckentwässerung befasst, kann hier noch viel Neues erfahren.

DruckentwässerungsCongress ‑ DEC 2019
8.-9. Oktober 2019 im IKT in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung (PDF)
Aussteller-Informationen (PDF)

OLAER (Schweiz) AG: Lösungen für schädliche Drucksituationen
Mann in Anzug unterhält sich sitzend an Tisch

Dipl.-Ing. Rolf Freiburghaus, Director Water Business, OLAER (Schweiz AG)

Die OLAER (Schweiz) AG stellt zum ersten Mal bei einem IKT-Congress aus. Dipl.-Ing. Rolf Freiburghaus, Director Water Business, hat uns im Vorfeld besucht und ein paar Fragen beantwortet:OLAER ist noch nicht so bekannt in Deutschland. Womit beschäftigen Sie sich schwerpunktmäßig?
OLAER ist ein inhabergeführtes Unternehmen, gegründet im Jahr 1969. Wir sind in zwei Bereichen tätig: Ursprünglich kommen wir aus dem Hydraulik-Bereich. Seit vielen Jahren befassen wir uns aber auch mit der Frage, wie man Druckstöße, Über- und Unter­druck­situationen in Trinkwasser- und Abwasser­systemen vermeiden kann. Wir sind eigentlich ein Hersteller, bauen aber zurzeit unseren Engineering-Teil weiter aus. Perspektivisch möchten wir unser Geschäft in Deutschland ausbauen und hier bekannter werden.

Die OLAER (Schweiz) AG stellt beim DruckEntwässerungsCongress – DEC 2019 aus. Warum ist Druckentwässerung für OLAER ein wichtiges Thema?
Es ist ein Kernthema von uns. Wir bewegen uns in einer Nische, in der wir überlegen, wie können wir Trink- und Abwasser­netze besser absichern gegen Schäden, sei es eben gegen Druck­stöße oder gegen Unter­druck­situationen. Ein Rohrbruch kann um ein Mehrfaches teurer werden, als wenn man von Beginn an schon sauber absichert.

Mann in blauem Anzug unterhält sich

„Wir möchten unser Netzwerk in Deutschland aufbauen und hier ein bisschen bekannter werden“, sagt Rolf Freiburghaus im Interview.

Was versprechen Sie sich von der Teilnahme als Aussteller am DEC?
Beim DEC möchten wir dabei sein, um zunächst einmal unser Netzwerk in Deutschland aufzubauen und ein bisschen bekannter zu werden. Und zum Zweiten, um dann auch einen Beitrag zur Sicherheit, Nach­haltig­keit und Kosten­effi­zienz der Trink­wasser-und Abwasser­netze der Kommunen in Deutschland zu leisten.

Was wird man an Ihrem Stand sehen können?
Im Prinzip ist das der ganze Umfang von unserem Schaffen, das heißt mit den Kommunen, mit den Städten oder auch mit den Ingenieur­büros und den Anlagen­bauern das Problem aufnehmen, dann berechnen, simulieren und schluss­endlich eine Lösung suchen – das werden wir dort zeigen. Wir werden auch Exponate mitbringen, wo man genau sieht, wie unsere Membran-Druck­schlag­dämpfer funktionieren. Heute werden ja viele Wind­kessel (Luft-Wasser) ersetzt durch Membran­druck­kessel. Die haben gasseitig Stickstoff und nicht mehr Luft und haben das Medium in der Blase. So haben wir keinen direkten Kontakt mehr mit dem Kessel. Das werden wir dann als Schnittbild dort zeigen.

Was sind die Zukunftsthemen für Sie?
Ich bin überzeugt, dass uns die Thematik Wasser/Abwasser in den nächsten Jahren sehr stark beschäftigen wird – wegen Stark­regen genauso wie wegen Wasser­knappheit. Der Bedarf wird zunehmen und auch die Sensi­bili­sierung in den Kommunen. Da möchten wir in den nächsten Jahren natürlich auch eine Rolle spielen. Von daher passt gerade alles sehr gut – der DEC, das IKT und wir.

Website: www.olaer.ch

Umfassendes Vortragsprogramm

Vier Männer in Anzügen vor Publikum

Vorträge und Diskussionen: Beim DEC wird jede Menge Fachwissen vermittelt.

Das Vortragsprogramm des DEC 2019 spricht alle wichtigen Aspekte des Themas Druckentwässerung an. Der Kongress bietet allen etwas, die sich mit Druckentwässerung befassen – er gibt den Neueinsteigern einen Überblick und präsentiert den Erfahrenen neueste Entwicklungen und Praxiserfahrungen von Netzbetreibern.

  • Fallbeispiel: 24-Stunden-Sanierung einer Abwasserdruckleitung
  • Erfahrungsbericht: Havariefall in Rheda-Wiedenbrück – Was ist zu tun?
  • Fallbeispiel: Inspektion und Sanierung einer Druckentwässerungsanlage in der Kleinstadt Neuburg
  • Inspektionstechnologie: Dichtheit, Zustand, Restnutzungsdauer und Ortung von AWDL
  • DWA-A 113: Aktuelle Informationen zum Arbeitsblatt
  • Inspektion und Dichtheitsprüfung: Methoden der Zustandsermittlung, Fehler vermeiden
  • Erfahrungsbericht: Sanierung mittels Gewebeschlauchverfahren
  • Beseitigung von Geruchsproblemen: Erfahrungen mit bedarfsorientierter Kanalreinigung
  • Vergleichstest: Erste Informationen zum IKT-Warentest „Druckrohrleitungen“
  • Geruchsverhinderung: Lässt sich Abwasser frisch halten?
  • Zustandserfassung: Handlungsbedarf bei Abwasserpumpstationen und Sonderbauwerken ermitteln
  • Begleitende Fachausstellung mit Ausstellerinterviews

Das detaillierte Programm finden Sie hier: Programm und Anmeldung (PDF)

Fachausstellung: Alles, was man so braucht

Mann in weißem Hemd spricht in Mikrofon

Was kann das? Wir fühlen den Ausstellern auf den Zahn.

In der begleitenden Fachausstellung zeigen Hersteller ihre neuesten Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Moderierte und auf die Leinwand übertragene Ausstellerinterviews geben einen Überblick, um anschließend gezielt die relevanten Stände anzusteuern.

Aussteller beim DEC 2019 (Stand: 26. September 2019):

  • Adler Bio- und Wassertechnik
  • AIRVALVE Flow Control GmbH
  • FlowChief GmbH
  • Gerodur MPM Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG
  • HAMMANN GmbH
  • Hawle Armaturen GmbH
  • KESSEL AG
  • MesSen Nord Gesellschaft für Mess-, Sensor- und Datentechnik mbH
  • OLAER (Schweiz) AG
  • Reinert-Ritz GmbH
  • RELINE APTEC GmbH
  • ROMOLD GmbH
  • UNIROR Universal-Rohrreinigungs GmbH Forst

Interesse als Aussteller dabei zu sein?
Aussteller-Informationen DEC 2019 (PDF)

Hamann: Mit Comprex gegen Ablagerungen in Druckleitungen
Schematische Darstellung des Comprex-Verfahrens

Luft- und Wasserblöcke reinigen das Rohr – Schematische Darstellung des Comprex-Verfahrens

Wofür steht Ihr Unternehmen?
Die HAMMANN GmbH reinigt seit über 20 Jahren Druck­leitungen mit dem Impuls­spül­verfahren. Das patentierte Comprex-Verfahren basiert auf dem dosierten Einsatz von kompri­mierter Luft in einem teil­gefüllten Rohr­leitungs­abschnitt. Wir reinigen in den letzten Jahren immer häufiger Abwasser­druck­leitungen, grundsätzlich „online“, also während des Betriebs und spülen die mobili­sierten Ablagerungen entweder direkt in die Kläranlage oder am Schacht in einen Kanal. Be- und Entlüftungs­ventile (BEV) oder Entleerungen dienen als Zugang zur Rohr­leitung für die Druck­luft. Im Gegensatz zu anderen Techniken benötigen wir keine Zusatz­geräte und keine Still­stands­zeiten. Die Luft-Wasser-Blöcke passen sich jeder Geometrie an, so dass wir Armaturen und Apparate wirksam mitreinigen können.

Was bringen Sie Spannendes zum DEC 2019 mit?
Auf unserem Stand erläutern wir die Funktion und Wirkungs­weise des Comprex-Verfahrens. Wir haben neue Projekt­blätter mit aktuellen Praxis­beispielen, nicht nur über das effiziente Reinigen klassischer Abwasser­druck­leitungen, sondern auch über neue Anwendungs­gebiete auf Kläranlagen oder an Dükern. Exponate, Präsentationen und Videos runden unseren Auftritt beim DEC ab und veran­schaulichen die immer größer werdende Anwendung des Comprex-Verfahrens auf dem Gebiet der Abwasser­entsorgung.

weißer Transporter mit weißem Anhänger vor grünem Behälter

Anwendungsfall Kläranlage – Was das Comprex-Verfahren kann, erfahren Sie am Hammann-Stand beim DEC.

Inspektion, Havarie, Sanierung: Welche Lösungen bieten Sie?
Wir unterscheiden zwischen Grund- und Pflege­reinigung, also der kurativen und präventiven Comprex-Reinigung. Bei der Grund­reinigung versetzen wir eine bisher vernach­lässigte Abwasser­druck­leitung wieder in einen optimalen Zustand und dokumentieren die benötigten Reinigungs­parameter. Die Pflege­reinigung dient der Instand­haltung. Wir helfen unseren Kunden, Rohr­leitungs­parameter zu erfassen, um künftig die Reinigung zustands­orientiert durchführen zu können. Wir haben auch Lösungen für spezielle Fälle, beispiels­weise für verstopfte Düker. Wir freuen uns, solche Lösungen an weitere Anwendungs­fälle anzupassen und gemeinsam mit dem Kunden neue Wege zu beschreiten. Heraus­forderungen bestehen beispiels­weise auf Klär­anlagen an Schlamm- oder Zentrat­wasser-Leitungen. Über bisherige Erfahrungen berichten wir gerne an unserem Stand.

Warum haben Sie sich zum DEC 2019 angemeldet?
Wir sind schon seit Jahren beim IKT, wenn es um das Thema Instand­halten und insbesondere Reinigen geht. Dabei freuen wir uns über das Interesse an unserer Dienst­leistung und über die inter­essanten Gespräche, vor allem wenn es sich um neue Anwendungen handelt. Die letztes Jahr gegründete Hammann Engineering GmbH bietet eine breite Palette anwendungs­spezifischer stationärer Sonder­anlagen auf Basis des patentierten Comprex-Verfahrens. Seit 2019 bündelt Sycotech, eine Ausgründung, die IT-Kompetenz von HAMMANN und baut diese im neuen Rahmen stetig aus. Auch diese Erweiterung unseres Produkt­port­folios und die neuen Möglich­keiten möchten wir gerne vorstellen.

Website: www.comprex.de

Herausforderung Druckleitung

Männer in Hemden bei fachlichem Austausch

Gelegenheit zum Gespräch: Teilnehmer tauschen beim DEC ihre Erfahrungen mit der Druckentwässerung aus.

Man kann Druckleitungen links liegen lassen. Oder man begreift sie im positiven Sinne als Herausforderung und kümmert sich drum. Wer diese Herausforderung annehmen will, findet beim DruckEntwässerungsCongress ‑ DEC 2019 Unterstützung, bekommt von erfahrenen Referenten Praxiswissen vermittelt, knüpft hilfreiche Kontakte und kann sich in der Fachausstellung über bewährte Produkte und Verfahren informieren.

Jetzt anmelden!

DruckentwässerungsCongress ‑ DEC 2019

8.-9. Oktober 2019 im IKT in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung (PDF)
Aussteller-Informationen (PDF)

Ansprechpartnerin

Sonja Kaltenborn, B. Eng.
Telefon: 0209 17806-15
E-Mail: kaltenborn@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben