IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Fragen zur Kanalsanierung? Die klären wir gemeinsam beim KSC 2019

Beitrag vom 31. Oktober 2019
0 Kommentare

Baustelle mit Absperrung und große Haspel mit aufgerolltem Schlauchliner

Dicht, stabil und langlebig – so wünscht man sich eine Kanalsanierung. Damit es auch klappt, gibt es aktuelle Infos beim KSC 2019.

Kanal kaputt. Und jetzt? Reparatur, Renovierung oder Erneuerung? Wer die Wahl hat, hat die Qual. Und wenn das entschieden ist, stellt sich ja noch die Frage nach dem konkreten Sanierungsverfahren. Welches eignet sich für welchen Fall und liefert gute Langzeitqualität?

Das ist im Einzelfall zu entscheiden. Es gilt aber auch das große Ganze zu betrachten. Die Sanierungsplanung, die übergeordnete Strategie. Auch hier ein Haufen Fragen. Welche Strategie passt? Wie klappt der Werterhalt? Was könnte BIM bringen?

KanalSanierungsCongress ‑ KSC 2019
12.-13. November 2019 in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung
Ausstellerinformation

Und wenn nicht der Kanal kaputt ist, sondern zum Beispiel der Schacht? Oder gleich ganz viele? Und dann die Schacht­abdeckungen… Was kann man machen? Was hält? Und wie löst man Konflikte, wenn mal was daneben geht?

KSC 2019 liefert Antworten

Fünf Männer bei einer Podiumsdiskussion

KSC 2019: Expertinnen und Experten stehen Rede und Antwort zu Ihren Fragen rund um die Kanalsanierung.

Und jetzt die wichtigste aller Fragen: Wo gibt es die Antworten dazu? Antwort: beim KanalSanierungsCongress ‑ KSC 2019 am 12. und 13. November im IKT in Gelsenkirchen. Klar, wir wissen auch nicht alles, aber wir haben ein paar Experten eingeladen, um die Wissenslücken so weit wie möglich zu schließen.

Sein Kommen zugesagt hat zum Beispiel Dipl.-Ing. Sebastian Beck, Leiter des Eigenbetriebs Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück, der in Sachen Kanalsanierung bestens bewandert ist. Er kennt Einsatz­möglich­keiten und Grenzen der verschiedenen Verfahren und gibt Hinweise für die Auswahl des richtigen Verfahrens. Sicher bringt er auch einige anschauliche Sanierungsbeispiele aus der Praxis mit.

Alle vom Fach

Dipl.-Ing. Ralf Ostermann vom Ingenieurbüro Fischer Teamplan in Erftstadt erklärt, wie man BIM in der Kanalsanierung gewinnbringend einsetzen kann. Otto Gaudlitz, der lange Zeit bei der NEW AG, dem Abwassernetzbetreiber für Mönchengladbach und Viersen, gearbeitet hat, vermittelt den Stand der Technik bei der Sanierung von Schachtabdeckungen und teilt seine Erfahrungen. Wie der Wert der unterirdischen Infrastruktur ermittelt wird und wie daraus Investitions- und Sanierungsstrategien abgeleitet werden können, sagt Dr. Robert Stein von Stein & Partner in Bochum. Und der Jurist und Ingenieur Matthias Linnemann vom Ingenieurbüro IDL in Dortmund referiert über die Aspekte des Baurechts, die für die Kanalsanierung relevant sind.

Mann mit Brille und hellem Jackett hält einen Vortrag

Serdar Ulutaş (IKT) gibt wertvolle Tipps zur Verfahrensauswahl.

Das IKT hat Reparaturverfahren für Hausanschlussleitungen vergleichend getestet. Leiter IKT-Warentest Dipl.-Ing. (FH) Serdar Ulutaş, MBA weiß, welche Systeme gut abgeschnitten haben, und kennt die Stärken und Schwächen der Verfahren. Beim KSC berichtet er darüber.

Qualitätssicherung in der Kanalsanierung

Dass auch bei einer Kanalsanierung nicht immer alles glatt geht, versteht sich von selbst. Doch was kann man im Vorfeld tun, um Probleme zu vermeiden? Und wie meistert man Schwierigkeiten während der Maßnahme, um die Sanierungsqualität zu sichern? Da kann IKT-Projektleiter Dipl.-Ing. Markus Gillar weiterhelfen.

Qualität ist auch das Stichwort für Barbara Grunewald, M.Sc. von der IKT-Prüfstelle für Bauprodukte. Sie befasst sich in ihrem Vortrag sowohl mit der Qualitätssicherung vor Ort als auch mit Laborprüfungen an Baustellenproben, die aufdecken, was man wirklich eingebaut bekommen hat.

Mann mit dunklen Haaren und Bart hält Mikrophon in der Hand

Dr. Sissis Kamarianakis (IKT) zeigt, wie man die richtige Sanierungsstrategie findet.

Dr.-Ing. Sissis Kamarianakis vom IKT beleuchtet für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die strategische Seite der Sanierungsplanung. Er plädiert für eine möglichst ganzheitliche Betrachtung bereits im frühen Planungsstadium und weiß, welche Strategie sich für welchen Fall eignet.

Informative Fachausstellung

Über Produkte und Dienstleistungen rund um die Kanalsanierung informieren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der begleitenden Fachausstellung. Zwei Tage lang stehen die Aussteller bereit, erklären anschaulich ihre Angebote und beantworten gerne alle Fragen. Einige Unternehmen haben uns bereits mitgeteilt, was sie zum KSC mitbringen:

Ausstellerbeitrag: King RootBarrier – Wurzelführungssystem als Rollenware

Womit befasst sich Ihr Unternehmen?
Firmenlogo in grün und blau auf weißem HintergrundKing RootBarrier ist spezialisiert auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von nachhaltigen Lösungen für den GaLaBau gegen Schäden durch Wurzeln und Unkraut. KING RootBarrier bietet auch Produkte für Bodenstabilisation, Amphibienschutz und Bewässerung an. Dank der großen Auswahl, dem Preis-Leistungsverhältnis inklusive 25 Jahre Garantie und der professionellen Beratung ist RootBarrier B.V. schon seit vielen Jahren der zuverlässige und innovative Partner für Fachleute.

Was zeigen Sie beim KSC 2019?
Das RootBarrier RollRib ist ein innovatives Wurzelführungssystem als Rollenware, gefertigt aus 1,5 mm dickem High Density Polyethylen (HDPE) mit integrierten vertikalen Führungsrippen von zwei Zentimetern Breite. Unser RollRib ist nachhaltig, da es zu 100 Prozent recycelbar ist. Die Führungsrippen funktionieren als Erdverankerung und verhindern das Nach-oben-Drücken der wachsenden Baumwurzeln. Sie sorgen zusätzlich dafür, dass die Wurzeln gezielt nach unten geführt werden. Weil wir ständig mit der Weiterentwicklung unserer Produkte beschäftigt sind, ist RootBarrier RollRib seit Kurzem auch als modulares System auf der Markt.

Was bietet RootBarrier für die Kanalsanierung?
Unsere Wurzelführungs- und Wurzelsperrenprodukte verhindern Schäden an innerstädtischen Standorten, verursacht durch (Baum-)Wurzeln. Die Stabilität der Bäume bleibt erhalten. Unsere Produkte schützen Wege, Fußwege, Pflasterungen, Drainagen, Rohrleitungen und unterirdischen Leitungs- und Kabelsysteme gegen Beschädigung durch Wurzeln.

Warum haben Sie sich zum KSC 2019 angemeldet?
Wir möchten unsere Produkte präsentieren und erklären und streben eine engere Zusammenarbeit mit dem IKT an.

zur King-RootBarrier-Website

Ausstellerbeitrag: Bluelight – Schlauchliner mit Lichtaushärtung

Was ist Bluelight?
Firmenlogo mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund mit schwarzem und blauem Bogen darüberDie Bluelight GmbH vertreibt in erster Linie den F-Liner (DIBT Zulassung Z-42.3-528) in Mitteleuropa. Dieser Liner härtet mit blauem Licht der Wellenlänge 450 nm und patentierten LED-Lichtquellen aus. Es handelt sich um ein bogengängiges Schlauchliner-System für den Einsatz in Freispiegel-Grundleitungen. Der Liner wird auf der Baustelle oder werkseitig mit styrolfreiem Vinylesterharz imprägniert. Weiterhin vertreibt Bluelight exklusiv die patentierte Anlagentechnik zum Einbau und zur Aushärtung der Schlauchliner mit LED-Lichtköpfen. Die Bluelight GmbH ist eine Tochter der Aarsleff Rohrsanierung GmbH und Teil der Per Aarsleff A/S Gruppe.

Was kann man an Ihrem Stand beim KSC 2019 sehen?
Wir möchten den Interessenten einen aktuellen Überblick über unsere Systemtechnik geben und Neuentwicklungen in Hinblick Technik und Schlauchliner aufzeigen. Wir bringen unter anderem unseren neuen Mini-LED-Kopf mit, um Schlauchliner ab DN 70 auszuhärten.

Was kann man von Bluelight erwarten?

  • Perfekt aufeinander abgestimmte Systemtechnik: patentierte Aushärtetechnologie und DIBT zugelassene Schlauchliner
  • Wahlweise Lieferung imprägnierter Schlauchliner oder Bezug trockener Schlauchliner zuzüglich Harz zur eigenen Imprägnierung durch den Anwender
  • Keine faulen Kompromisse bei den Endwandstärken: ISO 11296-4 konforme Schlauchliner
  • Sichere und fest mit der Faser verbundene Innenbeschichtung, keine dünnen aufgeklebten Innenfolien
  • Einzigartige Ausgangsleistungen und Leistungsgewichte der LED-Lichtquellen
  • Vom Anwender für die Anwender: über 11 Jahre praktische Entwicklungs- und Baustellenerfahrung beim Systemanbieter, über 400.000 Meter eingebaute PAA-F-Liner in über 60.000 Einzelinstallationen durch den Systemanbieter und seine Anwender
  • Auf Anhieb 100% positive Prüfergebnisse der Bluelight GmbH im IKT-LinerReport 2018 in allen 4 Prüfkategorien (E-Modul, Biegezugfestigkeit, Wandstärke, Wasserdichtheit)

Warum stellen Sie beim KSC 2019 aus?
Wir möchten Interessenten im Rahmen des KSC 2019 aufzeigen, welche Möglichkeiten die LED-Aushärtung bietet und einen kleinen Überblick geben, welche zukünftigen Entwicklungen zu erwarten sind. Wir sind gespannt auf den fachlichen Austausch mit verschiedenen Vertretern aus der Kanalsanierungsbranche.

zur Bluelight-Website

Grafik Haus und BodeninjektionBotox für den Boden – mit Bauschaum den Baugrund verstärken?! Durch die Injektion von speziellen Expansionsharzen auf PU-Basis lassen sich Hohlräume auffüllen, Böden verdichten und unterspülte oder abgesackte Rohrleitungen wieder stabilisieren und anheben. Ohne Aufgrabungen und Ausschachtungen, minimal-invasiv und mit extrem kurzer Baustellenzeit. Wir zeigen Ihnen Best-practice-Beispiele und führen die sekundenschnelle Ausdehnung des zweikomponentigen Expansionsharzes live vor.

ein Ausstellerbeitrag von URETEk

Ausstellerbeitrag: Canal-Control Rohrsanierung – damit es läuft!

Logo Canal-Control rot auf weißem HintergrundMit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz sind wir einer der führenden Anbieter für die grabenlose Sanierung von erdverlegten Entwässerungsleitungen. Keine Frage, dass wir als Aussteller dabei sind, wenn in Gelsenkirchen der erste KanalSanierungsCongress stattfindet. Wir freuen uns darauf, den Messebesuchern unser Unternehmen zu präsentieren, das für Zuverlässigkeit, Kompetenz und Persönlichkeit steht. Das familiengeführte Unternehmen steht für großes Engagement im Umweltschutz und umfassende Leistungen rund um den Kanal. Wir arbeiten schnell, kostengünstig und nachhaltig sicher. Unsere Fachkompetenz wird daher seit Jahren unter anderem von Kommunen und Städten sowie Architektur- und Ingenieurbüros geschätzt und genutzt.
Als Full-Service-Dienstleister bieten wir Komplettlösungen aus einer Hand: von der Konzeption und Sanierungsplanung über die Durchführung vor Ort bis hin zur Prüfung und Qualitätssicherung. Dabei profitieren unsere Kunden von einem abgerundeten Dienstleistungsportfolio, das sowohl wirtschaftlich als auch organisatorisch entscheidende Mehrwerte bietet. Wir setzen auf modernste Technik in Kombination mit viel Erfahrung und hervorragender Ausbildung unserer Mitarbeiter. Die fach- und termingerechte Abwicklung unserer Aufträge ist für uns selbstverständlich, ebenso ein hohes Maß an technischer und persönlicher Kompetenz sowie eine seriöse Preisgestaltung. Das bietet Ihnen die Sicherheit, die Sie von einem kompetenten Dienstleister erwarten können. Selbstverständlich sind wir im Besitz aller relevanten und notwendigen Zertifikate.

zur Website von Canal-Control

Systemkomponenten für ein Kurzliner-System zur KanalreparaturKanalsanierung beginnt bei der Kanalnetzkontrolle. Mit den aus unserem Haus gelieferten Kameratechniken können alle Leitungen inspiziert, in der XYZ-Lage gemessen und gesamtheitlich dokumentiert werden. Die einfachste Reparatur kann mit unserem innovativen Abdichtungsmaterial TbL realisiert werden. Schnell, praktisch, perfekt und kostengünstig. Deshalb wurden wir mit dem Twinbond Liner (TbL) auch Sieger beim IKT-Warentest „Kurzliner für Hausanschlüsse“. Sie fragen und wir haben die passende Antwort, zumal dieser Kongress in einem kleinen und überschaubaren Rahmen veranstaltet wird. Unsere Ansprechperson für Sie vor Ort, Michael Becker, weiß, wovon wir sprechen.

ein Ausstellerbeitrag von JT-elektronik / Twinbond Liner GmbH

Ausstellerbeitrag: MC-Bauchemie – Abdichtung und Beschichtung

Wofür steht Ihr Unternehmen?
Firmenlogo mit blauen Buchstaben auf weißem Hintergrund mit orangefarbenem RahmenDie MC-Bauchemie steht seit fast 60 Jahren mittlerweile weltweit in über vierzig Ländern und mit 2.500 Mitarbeitern für innovative Lösungen in der Sanierung von Betonbauwerken. Bei der heutigen Veranstaltung steht naturgemäß die Sanierung von unterirdischer Infrastruktur durch den Fachbereich ombran im Focus.

Was bringen Sie Spannendes zum KSC 2019 mit?
Spannend ist hier für uns die Aufgabe, für jeden Anwendungsbereich der Kanalsanierung die passende, qualitativ hochwertige und nachhaltige mineralische und/oder harzbasierte Lösung anbieten zu können. Dazu gehören Produkte für die Abdichtung und Beschichtung von Schächten, Pumpwerken und Abscheider, aber auch Roboter-, Liner- und Injektionsharze auch für Großprofile. Jedes Jahr wird mit MC-Produkten eine Vielzahl von größeren und kleineren Projekten in Deutschland, Europa und auch außerhalb Europas durchgeführt.

Was leistet MC-Bauchemie in der Kanalsanierung?
Die MC-Bauchemie sticht in der Kanalsanierung durch den breiten Anwendungsbereich seiner Produkte hervor, unterstützt im Maschinenbau durch das eigene Schwesterunternehmen HDT. Besondere Qualität hat der erfahrene und hervorragend geschulte Außendienst mit Zugriff auf die Anwendungstechnik in Bottrop und Esslingen und acht Service-Centern bundesweit.

Was bringt Sie zum KSC 2019?
Der KSC 2019 ist für uns eine sehr wichtige Veranstaltung als eine weitere Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs mit öffentlichen Auftraggebern.

zur Website der MC-Bauchemie

Beim KSC sollte es also auf die meisten Fragen rund um die Kanalsanierung die passenden Antworten geben. Also jetzt noch anmelden und dabei sein!

KanalSanierungsCongress ‑ KSC 2019

12.-13. November 2019 in Gelsenkirchen
Programm und Anmeldung
Ausstellerinformation

Ansprechpartnerin

Sonja Kaltenborn, B. Eng.
Telefon: 0209 17806-15
E-Mail: kaltenborn@ikt.de

Ansprechpartnerin für Aussteller

Dipl.-Ing. (FH) Daniela Brown
Telefon: 0209 17806-37
E-Mail: brown@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben