IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Messe InfraTech 2016 in Essen: Innovationspreis und Vortragsprogramm mit IKT-Unterstützung

Beitrag vom 04. Januar 2016
0 Kommentare

Auditorium InfraTech

Spannendes Vortragsprogramm auf der InfraTech in Essen: Das IKT bringt aktuelle Themen und aus­ge­wie­sene Experten auf die Bühne.

Bei der zweiten Auflage der Infrastruktur-Fachmesse InfraTech, die vom 13. bis 15. Januar 2016 in der Messe Essen stattfindet, wird zum ersten Mal der InfraTech-Inno­vations­preis in Deutsch­land verliehen. Mit ihm wird ein heraus­ragendes neues Produkt zur Ver­bes­serung der Infra­struk­tur aus­ge­zeichnet. Mit in der Jury: Dr. Sissis Kamarianakis vom IKT ‑ Institut für Unter­irdische Infra­struktur. Das IKT hat außerdem wieder ein ab­wechs­lungs­reiches Messe-be­glei­tendes Vor­trags­pro­gramm auf die Beine gestellt.

Messebesuch kostenfrei mit Voranmeldung

Spannendes Vortragsprogramm

Das kostenfreie Vortragsprogramm an den ersten beiden Messetagen zum Thema „Unterirdische Infrastruktur“ wird auch dieses Mal wieder vom IKT konzipiert, organisiert und moderiert.

Aus dem Programm:

  • Finanzierung und Wirtschaftlichkeit: Umbau des Emschersystems, Lebenszykluskosten
  • Kanalsanierung: Sanierungsplanung, Sanierungsstrategie, Sanierung im Grundwasser
  • Sanierung von Druckleitungen: Wasser, Abwasser, Fernwärme
  • Bodenmanagement im Leitungsbau: Bodenschutz, Ersatzbaustoffverordnung, bodenkundliche Baubegleitung
  • Breitbandausbau: Ausbauziele, kommunale Strategien, Mitverlegung in bestehender Infrastruktur
  • plus: Studierende stellen ihre Abschlussarbeiten vor
  • plus: Anbieter stellen innovative Produkte und Verfahren vor

Bitte melden Sie sich für das IKT-Vortragsprogramm an: zum Vortragsprogramm

Preis für innovative Ideen und Lösungen

InfraTech Innovationspreis 2016

InfraTech 2016 in Essen: Der Innovationspreis wird zum ersten Mal in Deutschland verliehen.

Am Mittwoch, 13. Januar 2016, wird der InfraTech-Innovationspreis zum ersten Mal in Deutschland überreicht. Damit erfährt die in den Niederlanden schon lange etablierte Auszeichnung eine internationale Fortsetzung. Mit Spannung werden innovative Ideen und Lösungen zur Verbesserung der Infrastruktur erwartet. Eine wesentliche Rolle bei der Organisation des InfraTech-Innovationspreises spielen die Partner des Messeveranstalters Ahoy Rotterdam: das IKT, das Straßen- und Tiefbaugewerbe im ZDB sowie die Fachzeitschrift Straßen- und Tiefbau.

Der InfraTech-Innovationspreis bietet dem deutschen Markt für Infrastruktur ein Forum, die eigene Kreativität und Innovationskraft unter Beweis zu stellen. Der Innovationspreis umfasst alle Themen der Fachmesse InfraTech, also die Bereiche Tiefbau, Straßenbau, Wasserbau, Wasser & Abwasser, öffentliche Raumgestaltung sowie Verkehr & Mobilität.

Innovation und Mehrwert zählen

Auditorium InfraTech

Das interessante Vortrags­pro­gramm ist für Messe­be­sucher kosten­frei. Um An­mel­dung wird gebe­ten.

Eine Fachjury hat die Einsendungen im Hinblick auf ihren innovativen Charakter und den Mehrwert für die Infrastrukturbranche bewertet und drei Produkte nominiert:

  • die „Quick Pig Station“ der Reinert-Ritz GmbH, ein kompaktes System zum Molchen von Rohrleitungen, das ohne teure Einbauschächte auskommt
  • die „ecopolytec“-Versickerungskästen der Langmatz GmbH, die vorwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen
  • die Akkustampfer von Wacker Neuson SE, die kabelloses und emissionsfreies Arbeiten ermöglichen

Der Sieger wird auf der InfraTech in Essen bekannt gegeben und von NRW-Bauminister Michael Groschek auszeichnet. Er erhält einen Geldpreis in Höhe von 2.000 Euro.

Dr.-Ing. Sissis Kamarianakis

Jurymitglied Dr.-Ing. Sissis Kamarianakis, Leiter Internationale Projekte und Weiterbildung im IKT

Die Jury besteht aus:

  • Dipl.-Ing Ernst Herbstreit, Landschaftsarchitekt und Vor­stands­mit­glied der Archi­tekten­kammer NRW
  • Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. Sissis Kamarianakis, IKT ‑ Institut für Unter­irdische Infra­struktur gGmbH
  • Dipl.-Wirt.-Ing. Anne Lehan, Bundesanstalt für Straßen­wesen (BASt)
  • Dipl.-Ing. Joachim Selzer, Vorsitzender des Straßen- und Tiefbau-Verbands Nord­rhein-West­falen
  • Dominik Twer, M.Sc., Lehrstuhl für Verkehrswegebau an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum

Alle Einsendungen werden in der Innovationspreis-Galerie im Messebereich der InfraTech 2016 ausgestellt und auf der InfraTech-Website präsentiert.

Ein Besuch lohnt sich!

Die InfraTech beschäftigt sich mit der Infrastruktur in ihrem gesamten Umfang. Es geht sowohl um die Bereiche Tiefbau, Straßenbau, Wasserbau, Wasser & Abwasser, öffentliche Raumgestaltung als auch um Verkehr & Mobilität. Der Besuch der Messe ist mit Voranmeldung kostenfrei. Die Infrastruktur-Fachmesse InfraTech ist seit vielen Jahren in den Niederlanden etabliert. Seit 2014 findet sie jährlich abwechselnd in Rotterdam und Essen statt.

zur Voranmeldung
Ohne vorherige Anmeldung kostet der Messeeintritt 19 Euro pro Person und Tag.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Sissis Kamarianakis
Telefon: 0209 17806-42
E-Mail: kamarianakis@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben