IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Warentest „Sanierung von Hausanschluss-Stutzen“: Roboter verpresst Stutzen

Beitrag vom 12. Juni 2014
0 Kommentare

Einsetzen der Kartusche

Einsetzen der Kartusche

Nachdem gestern die Stutzen gefräst worden sind, werden sie heute verpresst. Dafür wird das Harz in die Kartusche gefüllt und am Roboter befestigt. Vom Kontrollstand wird nun der Roboter zur Schadstelle gesteuert.

Der Schlauchstutzen dockt an die Manschette an. Nun presst der Operateur per Fernsteuerung das Harz mit rund 4 bar Druck in die Schadstelle.

Die bereits installierte Manschette und die Absperrblase im Hausanschluss sorgen dafür, dass sich das Harz in der Schadstelle verteilt und diese abdichtet. Die Anschlüsse dürfen dabei nicht verstopft werden.

Befestigen der Harz-Kartusche

Befestigen der Harz-Kartusche

Das Harz härtet über Nacht aus. Manschetten und Blasen werden morgen früh wieder entfernt. Die Stutzen werden dann optisch kontrolliert und bei Bedarf nachgearbeitet.

Wenn der Operateur die Reparatur für beendet erklärt, fängt das IKT mit seinen Prüfungen an.

Mit den Warentest-Ergebnissen ist Ende des Jahres zu rechnen.

 

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben