IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Private Abwasserleitungen reparieren: Kleine Schäden schnell und günstig beheben

Beitrag vom 30. November 2016
0 Kommentare

Imprägnieren der Glasfasermatten mit Harz

Reparatur mit Kurzliner: Harzgetränkte Matten dichten Schadstellen im Rohr ab.

Die Inspektionskamera zeigt vereinzelte Schäden an der privaten Abwasserleitung? Da muss nicht gleich alles aufgerissen und neu verlegt werden. Man kauft ja auch kein neues Fahrrad, nur weil ein Reifen platt ist. Auch einen Schlauchliner durch die ganze Leitung braucht es in einem solchen Fall nicht. Reparieren heißt hier das Stichwort. Wir stellen die gängigsten Verfahren vor und sagen, in welchen Fällen sie einsetzbar sind. Und wann nicht.

Einzelne Schäden schnell und günstig reparieren

Einen Platten am Fahrrad kann man mit ein bisschen Geschick noch selber flicken. An die Abwasseranlage sollten allerdings nur Profis ran. Sie können einzelne Schäden an Grundstücksentwässerungsleitungen wie undichte Muffen und Anschlüsse, kleinere Brüche oder Wurzeleinwuchs mit vergleichsweise geringem Aufwand reparieren. Das Setzen von Kurzlinern oder Innenmanschetten, das Flutungsverfahren, die verschiedenen Robotertechniken und der Austausch einzelner Komponenten in einer Kleinbaugrube können räumlich begrenzte Unzulänglichkeiten privater Abwasserrohre beheben, ohne das Budget allzu sehr zu strapazieren.

Pro und Kontra im Überblick

Innenmanschette

Reparatur mit Innenmanschette: Die Edelstahlhülse presst die Dichtung gegen die Rohrwand. Schäden werden so überbrückt.

Wir stellen hier die gängigsten Reparaturverfahren übersichtlich in Form von Steckbriefen vor. Alle Verfahren werden ausführlich im Forschungsbericht „Konzeption zur Bürgerinformation und -einbindung zu privaten Hausanschlüssen – Phase II“ beschrieben (ab Seite 100), den das IKT im Auftrag des NRW-Umweltministeriums erstellt hat. Im Rahmen dieses Forschungsprojekts wurden auch viele praktische Broschüren und Arbeitshilfen entwickelt. Reinschauen lohnt sich!
Download Forschungsbericht

Renovieren und erneuern

Mehr als nur ein paar Einzelschäden? Irgendwann kommt man auch mit den besten Reparaturmethoden nicht mehr weiter. Natürlich kann man über jede Muffe einen Kurzliner setzen. Ist aber wenig sinnvoll. Da wäre eine Renovierung zum Beispiel mit Schlauchliner sicherlich die nachhaltigere, weil langlebigere Variante. Und manchmal kommt man auch nicht drum herum eine marode Leitung zu erneuern. Aber auch bei Renovierung und Erneuerung stehen jeweils mehrere Verfahren zur Wahl, die wir bereits vorgestellt haben:
Teil 1: Die Erneuerung
Teil 2: Die Renovierung

Sanierungsverfahren für private Abwasserleitungen
Teil 3: Die Reparatur

Kurzliner

grafik-sanierung-grundstuecksentwaesserung-reparatur-kurzliner-320Beim Kurzliner-Verfahren werden harzgetränkte Glasfasermatten unter Druck von innen an die Rohrwand gebracht und unter Umgebungstemperatur ausgehärtet. Kurzliner können örtlich begrenzte Leitungsabschnitte abdichten und deren Dichtheit wiederherstellen. Der zu reparierende Leitungsabschnitt muss standsicher und widerstandsfähig gegenüber Kanalreinigung sein. Nur unter bestimmten Voraussetzungen kann mit einem Kurzliner die Standsicherheit des schadhaften Kanals verbessert werden. Für Reparaturen mit Kurzlinern wird von einer Nutzungsdauer von 2 bis 15 Jahren ausgegangen.

Vorteile

  • vergleichsweise kostengünstige Sanierungstechnik
  • schnelle Reparatur innerhalb weniger Stunden
  • Zugänglichkeit über Revisionsöffnung reicht in der Regel aus

Nachteile

  • nur abdichtende Funktion des Verfahrens
  • zur Wiederherstellung der Standsicherheit nur sehr bedingt geeignet
  • geringfügige Reduzierung des freien Kanalquerschnitts an der Reparaturstelle
  • Unregelmäßigkeiten im Altrohr wie starke Lageabweichungen können nicht beglichen werden
  • relativ geringe Nutzungsdauer

Relevantes Dokument
ATV-DVWK-M 143-7

Kleinbaugrube

grafik-sanierung-grundstuecksentwaesserung-reparatur-kleinbaugrube-320Ein sehr häufig eingesetztes Reparaturverfahren im Bereich der Grundstücksentwässerung ist die Reparatur durch Kleinbaugrube. Dabei handelt es sich genaugenommen um eine lokal begrenzte Neubaumaßnahme. Einzelne Rohre oder Rohrabschnitte werden in offener Bauweise durch neue Rohre ersetzt. Dabei ist darauf zu achten, dass die neuen Rohre fachgerecht mit den alten Rohren verbunden werden. In der Regel werden hierzu spezielle Manschetten verwendet. Bei Kleinbaugruben im Fundamentbereich sollte ein Statiker hinzugezogen werden.

Vorteile

  • Ersatz alt durch neu
  • Dichtheit bei fachgerechter Verlegung sichergestellt
  • häufig Eigenleistungen möglich, zum Beispiel Aufgrabungen im Garten

Nachteile

  • kein grabenloses Verfahren
  • Geländeoberfläche muss anschließend wiederhergestellt werden

KomNet Abwasser: Netzwerk für bürgernahe Stadtentwässerung

Diskussion am Spülfahrzeug

KomNet-Aktionstag Kanalreinigung: Das Netzwerk packt auch konkrete Praxisthemen an, informiert und berät.

Das Kommunale Netzwerk KomNet Abwasser ist eine kommunale Initiative von fast 50 Abwasserbetrieben für eine bürgernahe Stadtentwässerung. Das IKT organisiert und moderiert das KomNet und berät die beteiligten Kommunen technisch und organisatorisch.

Das KomNet Abwasser bietet seinen Mitgliedern:

  • Weiterbildung: Kostenfreie Teilnahme an IKT-Seminaren für alle Mitarbeiter
  • Technische Beratung: Antworten zu allen Fragen der Sachbearbeitung
  • Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit: Broschüren, Flyer, Internetseiten…
  • Qualitätssicherungs- und Forschungswissen: Argumentationen und Stellungnahmen
  • Unterstützung bei der konzeptionellen Umsetzung der Abwasserbeseitigungspflichten

Mehr über das Kommunale Netzwerk Abwasser und seine Tätigkeiten: www.komnetabwasser.de
Jetzt informieren und Mitglied werden!

Flutungsverfahren

grafik-sanierung-grundstuecksentwaesserung-reparatur-flutungsverfahren-320Beim Flutungsverfahren werden nacheinander zwei flüssige Komponenten (Silikate) in das zu sanierende Leitungsnetz eingebracht, so dass die Komponenten durch schadhafte Stellen in der Leitung in den Boden gelangen. Die Komponenten werden so lange abwechselnd unter Druck in das Leitungsnetz gefüllt, bis der Pegel nicht mehr nennenswert absinkt. Die beiden Komponenten reagieren im Erdreich an den schadhaften Stellen zu einem festen mineralischen Bodenkörper und dichten die Abwasserleitungen so von außen ab. Vor dem Einsatz ist mit einer Dichtheitsprüfung zu ermitteln, wie viel Wasser exfiltriert und ob das Verfahren überhaupt eingesetzt werden kann. Meinungen und Erfahrungen zur Haltbarkeit des Verfahrens gehen auseinander.
Dieses Verfahren kommt im Bereich von Ein- und Mehrfamilienhäusern eher selten zur Anwendung. Häufiger wird es im gewerblichen Bereich, etwa bei Tankstellen eingesetzt.

Vorteile

  • auch in verzweigten Netzen einsetzbar
  • mögliche Hohlräume im umgebenden Boden werden mit ausgebessert
  • statische Ertüchtigung des Rohr-Boden-Systems möglich
  • keine Reduzierung des Rohrquerschnitts
  • ganze Leitungsnetze an einem Arbeitstag sanierbar

Nachteile

  • nicht einsetzbar bei größeren Hohlräumen in der Rohrbettung
  • Einsatz nicht empfehlenswert bei möglichen Erdbewegungen wie etwa in Bergsenkungsgebieten

IKT-Veranstaltungen zum Thema

Prüfender Blick

Praxisnah und anschaulich: IKT-Workshop „Kanalreparatur“

Workshop: Kanalreparatur in Theorie und Praxis
Nicht immer muss ein schadhafter Kanal erneuert oder aufwändig komplett saniert werden. Bei örtlich begrenzten Einzel­schäden reicht oft schon eine Reparatur. Doch welche Reparatur­methode eignet sich für welches Schadens­bild? Bei der Auswahl hilft der IKT-Work­shop „Kanal­reparatur in Theorie und Praxis“.
Programm und Anmeldung

Lehrgang: Zertifizierter Berater Grundstücksentwässerung
Programm und Anmeldung
!!!Neue Teilnahme-Option: flexibler mit dem modularen Lehrgang!!!

IKT-Weiterbildung Jahresübersicht 2017 (PDF)
alle IKT-Veranstaltungen

Innenmanschetten

grafik-sanierung-grundstuecksentwaesserung-reparatur-innenmanschette-320Bei der Art der Reparatur wird eine Edelstahlmanschette in die zu sanierende Leitung eingeschoben, an der Schadstelle aufgeweitet und mechanisch verspannt. Die Schadstelle wird durch zwei Elastomerdichtungen an der Außenseite der Manschette abgedichtet.

Vorteile

  • ab DN 150 einsetzbar
  • robust

Nachteile

  • Startschacht (idealerweise DN 1000) erforderlich
  • nur in Leitungen mit geradem Verlauf einsetzbar

IKT-Warentests

Großversuchsstand während des Einbaus der Teststrecken für den Warentest

In einem Jahr ist mit den Ergebnissen des aktuellen IKT-Warentests „Hausanschlusssanierung“ zu rechnen.

Gerade läuft im IKT der neue Warentest „Sanierungsverfahren für Hausanschlussleitungen“. Die Teststrecken sind im Großversuchsstand verlegt, die Sanierungsunternehmen haben gefräst und gespült, Kurzliner, Hutprofile und Innenmanschetten verbaut, verpresst und injiziert. Jetzt läuft das Test-Programm. Mit den Ergebnissen rechnen die IKT-Warentester Ende 2017.

IKT-Warentest „Stutzen-Sanierung in Fremdwassergebieten“
Ergebnistabelle Fall 1: Stutzen-Einbindung im Liner-sanierten Hauptkanal
Ergebnistabelle Fall 2: Stutzen-Reparatur im nicht-sanierten Hauptkanal
Testbericht (149 Seiten)
Kurzbericht (24 Seiten)

IKT-Warentest „Hausanschluss-Liner 2010“
Ergebnistabelle „Standardsituation“
Ergebnistabelle „Extremsituation“
Testbericht (188 Seiten)
Kurzbericht (34 Seiten)

Roboterverfahren

grafik-sanierung-grundstuecksentwaesserung-reparatur-roboterverfahren-320Unter dem Begriff Roboterverfahren werden mehrere Verfahren und Anwendungsbereiche zusammengefasst. Fräsroboter werden zum Beispiel zur Entfernung von Wurzeln und Ablagerungen eingesetzt. Häufig folgt im Anschluss eine grabenlose Sanierung zum Beispiel durch Kurzliner oder Schlauchliner. Weitere Reparaturverfahren mit Kanalrobotern sind Injektionsverfahren und Spachtel- und Verpressverfahren. Häufig werden private Anschlussstutzen vom Hauptkanal aus mit Kanalrobotern saniert, zum Beispiel durch Verpressverfahren.

Vorteil
Fräsroboter ab DN 150 und teilweise kleiner einsetzbar

Nachteile

  • einige Roboterverfahren erst ab DN 200 oder DN 250 möglich
  • Zugang über Schacht (idealerweise DN 1000) erforderlich
  • bei Bögen und in verzweigten Netzen nur bedingt einsetzbar

Teil 1: Die Erneuerung
Teil 2: Die Renovierung

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Marco Schlüter
Telefon: 0209 17806-31
E-Mail: schlueter@ikt.de

 

image_print

Teilen und Weiterempfehlen

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Schalter durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert.

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben