IKT

IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH

Kunststoff-Prüfungen

IKT ist vom DAkkS als Prüfstelle für Schlauchliner akkreditiert

IKT ist vom DAkkS akkreditiert für Prüfungen an Schlauchlinern und Kunststoffen

Die Prüfstelle des IKT ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025 für ausgewählte mechanisch-technologische Prüfungen an polymeren Komponenten von Rohr- und Schlauchlinersystemen sowie GFK-Laminatausschnitten.

Als Prüfstelle ist sie vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) anerkannt für Elastomerdichtungen, die in Abwasserkanälen und -leitungen eingesetzt werden.

Außerdem ist sie anerkannte Überwachungsstelle für Schlauchliner und Kurzliner aus glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK).

 

Klimatisiertes Kunststoff-Labor

Prüfungen im klimatisierten Labor

Prüfungen im klimatisierten Labor

In ihrem klimatisierten Kunststofflabor bietet die Prüfstelle des IKT an:

  • Norm-Materialprüfungen
  • qualitätssichernde Produktprüfungen
  • Erst- und Eignungsprüfungen von Produkten
  • Prüfungen für allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (DIBt-Zulassungen)
  • individuell abgestimmte Sonderprüfungen

 

 

 

DSC-Analyse von Harzproben

DSC-Analyse von Harzproben

DSC-Analyse von Kunststoffproben
DIN EN ISO 11357

  • Das Verfahren der Dynamischen Differenz-Thermoanalyse (differential scanning calorimetry, DSC) ist ein Verfahren zur Bestimmung der thermischen Eigenschaften von Polymeren und Polymermischungen (Thermoplaste, Duroplaste, Elastomere)
  • Im IKT wird die DSC-Analyse vorwiegend zur Bestimmung von Glasübergangstemperaturen an Epoxidharzen eingesetzt.
  • Mit der DSC-Analyse können grundsätzlich folgende Eigenschaften bestimmt werden:
    – Glasübergangstemperatur
    – Schmelz- und Kristallisationstemperatur
    – Spezifische Wärmekapazität
    – Reaktionsenthalpie und Umsatz
    – Oxidations-Induktionszeit (isothermische OIT)

 

Präzisionswaage zur Bestimmung des Spezifischen Gewichts (Dichte)

Präzisionswaage zur Bestimmung des Spezifischen Gewichts (Dichte)

Bestimmung der Dichte
DIN EN ISO 1183-1

  • Die Dichte zeigt, ob z.B. Lufteinschlüsse vorhanden sind, z.B. infolge von Fehlern bei Herstellung, Mischung oder Verarbeitung eines Kunststoffs.
  • Die Dichte wird im Eintauchverfahren bestimmt.
  • Der Prüfkörper wird auf einer hochpräzisen Analysewaage gewogen.
  • Anschließend wird die Probe in eine spezielle Flüssigkeit eingetaucht und erneut gewogen.
  • Aus den beiden Wägungen kann mit der Dichte der Flüssigkeit die Dichte der Probe bestimmt werden.

 

 

Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien

Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien

Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien
DIN EN ISO 175

  • Kunststoffe in Abwasserkanälen müssen aggressiven Medien standhalten
  • Prüfkörper werden für 28 Tage, 90 Tage oder 180 Tage in Medien eingelagert
  • anschließend wird Zugfestigkeit, Reißdehnung und Schlagzähigkeit bestimmt

 

 

 

Prüfung von Elastomerprofilen für Beton- und Stahlbetonrohre

Prüfung von Elastomeren: Dichtbreite und Anpressdruckverteilung

Prüfung von Elastomeren

  • Ermittlung von Dichtbreite, Anpressdruckverteilung und größter Verformung nach DIN EN 1916
  • Bestimmung des Druckverformungsrests ISO 815-1
  • Bestimmung der Spannungsrelaxation unter Druck ISO 3384-1
  • Weiterreißfestigkeit, Weiterreißwiderstand DIN ISO 34-1
  • Härteprüfungen

 

 

 

 

 

Zugversuch an einer Harzprobe

Zugversuch an einer Harzprobe

Zugversuche
DIN EN ISO 527

  • Zugversuche werden z.B. bei der Prüfung der chemischen Beständigkeit von Kunststoffen eingesetzt, da sich auch kleinste Materialveränderungen in den Prüfergebnissen erkennen lassen.
  • Der Zugversuch an Kunststoffen liefert die
    – Zugfestigkeit (Spannungsmaximum),
    – Dehnung bei Zugfestigkeit,
    – Bruchspannung und
    – Bruchdehnung
    einer Probe.
  • Darüber hinaus kann der Zugmodul eines Kunststoffes bestimmt werden.

 

 

 

 

 

 

Drei-Punkt-Biegeversuch an einer Kunststoff-Probe

Drei-Punkt-Biegeversuch an einer Kunststoff-Probe

Drei-Punkt-Biegeversuch
DIN EN ISO 178

  • Mit dem Drei-Punkt-Biegeversuch werden die Biegeeigenschaften einer Kunststoffprobe bestimmt.
  • Der Dreipunkt-Biegeversuch liefert
    – Biegespannung beim Bruch
    – Biegefestigkeit (maximale Biegespannung)
    – Biegedehnung beim Bruch oder bei Biegefestigkeit
    – Durchbiegung
    – Biege-Elastizitätsmodul (Biegemodul)

 

Kriechverhalten an Kunststoffproben

Kriechverhalten an Kunststoffproben

Bestimmung des Kriechverhaltens an Kunststoffproben
DIN EN ISO 899-2

  • Unter einer konstanten Kraft wird die Dehnung (Verformung) in einem Kunststoff mit der Zeit immer größer. Dies bezeichnet man als Kriechverhalten.
  • Das Kriechverhalten kann an kleinen Kunststoffproben im Drei-Punkt-Biegeversuch bestimmt werden.
  • Die genaue Kenntnis des Kriechverhaltens ist für die Bemessung von Kunststoff-Konstruktionen bedeutend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prüfung von Kunststoffrohren: thermoplastische und GFK-Rohre

Prüfung von Kunststoffrohren: thermoplastische und GFK-Rohre

Prüfung von Kunststoffrohren

  • thermoplastische Rohre
  • Rohre aus glasfaserverstärkten, duroplastischen Kunststoffen
  • Bestimmung der Ringsteifigkeit
  • DIN EN 1228
  • DIN EN ISO 9969

 

 

 

 

 

 

Langzeit-Ringsteifigkeit bis zu 10.000 Stunden

Langzeit-Ringsteifigkeit bis zu 10.000 Stunden

Bestimmung des Kriechverhaltens an Kunststoffrohren
DIN EN 761

  • Kunststoffrohre werden dauerhaft belastet, z.B. durch Grundwasser und Erdlasten.
  • Unter einer konstanten Last wird die Verformung eines Kunststoffrohres mit der Zeit immer größer. Dies bezeichnet man als Kriechverhalten.
  • In der statischen Berechnung berücksichtigt man dies, indem man Langzeit-Kennwerte (50 Jahre) für den E-Modul ansetzt.
  • Dieser Langzeit-E-Modul wird aus den Ergebnissen des 10.000-Stunden-Versuches durch Extrapolation ermittelt.
  • Versuch: Aufbringen einer konstanten Last und Messen der Rohrverformung über die Zeit (bis 10.000 h). Extrapolation auf 50 Jahre.

 

Ansprechpartner

IKT ist vom DIBt anerkannte Prüfstelle für Bauprodukte

IKT ist vom DIBt anerkannte Prüfstelle für Bauprodukte

Dipl.-Ing. Dieter Homann
Leiter Prüfstelle für Bauprodukte
Telefon: 0209 17806-24
E-Mail: homann@ikt.de

 

 

 

Kontakt:
IKT - Institut für Unterirdische Infrastruktur
neutral, unabhängig, gemeinnützig

Telefon +49 (0) 209 17806-0
E-Mail: info@ikt.de

www.ikt.de
www.facebook.com/IKTonline
www.youtube.com/IKTonline